Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Die neue Gesundheitskarte

Liebe TK,

ich war und bin eigentlich immer ganz gerne bei Euch versichert gewesen. Manchmal zwar nur aus dem Grund, dass es bei den anderen noch schlimmer ist, aber daran seid nicht unbedingt Ihr, sondern eher der allgemeine Zustand des Gesundheitswesens in Deutschland Schuld.
Heute habe ich jetzt aber einen Infoflyer von Euch erhalten, der mir die Vorteile der neuen Gesundheitskarte erläutern soll. Leider bin ich noch nicht ganz überzeugt, was aber – so fürchte ich – nicht an meinem fehlenden Intellekt sondern eher an Eurer verbesserungswürdigen Kommunikation liegt. Ich erzähl mal, was ich im einzelnen meine:

  1. Das ist mir etwas ungenau. Ist das Eure ganze Erklärung zu den von Datenschützern bemängelten Problemen? Was sind das für „geplante Anwendungen“? Was bedeutet „mehr Schutz“? Um welche Daten geht es, Ihr habt das leider (nicht im Foto zu sehen) etwas arg schwammig formuliert und da wir in Deutschland das Recht auf informationelle Selbstbestimmung haben wüsste ich gerne mehr?!
  2. Soweit ich weiß, verzichten Kreditkarten-unternehmen zum Beispiel darauf, ein Bild zu benutzen, weil sie festgestellt haben, dass ein Bild gar keine erhöhte Sicherheit bietet. Könnt Ihr mir das bitte genauer erläutern? Wo wird das Bild noch gespeichert? Was ist, wenn jetzt aus Versehen mein Nachbar den Brief bekommen hat und sich einen Jux macht und für mich ein Bild von Justin Bieber an Euch schickt – wer überprüft das bei Euch?
  3. Oh toll, eine Telefonnummer. Super. Sorry, dafür brauche ich keine neue Karte.
  4. Oh, mein Name, wie praktisch, den vergesse ich eh immer. Aber … der stand doch auch auf der alten Karte, oder?
  5. Die neue Nummer bleibt jetzt also immer gleich. Wenn ich mich richtig erinnere hattet Ihr mir das bei der letzten Nummer auch gesagt. Bis dann dieser Flyer kam war das auch immer die gleiche Nummer. Ich habe sie extra mal auswendig gelernt.
  6. Was ist das denn bitte für ein Wumm-Satz? Ich übersetze mal: „Die Kennummer ist für uns wichtig, wir sagen Dir aber nicht wofür.“ Setzen, sechs.
  7. So langsam wird’s peinlich: Wenn Ihr schon implizit damit angebt, etwas für Blinde zu tun, dann nicht so. Dann hätten alle Angaben, die gedruckt sind auch in Braille auf die Karte gehört. Der Sinn von Braille ist nämlich, Blinde gleichberechtigt teilhaben zu lassen und nicht ihnen eine Ersatz-Information anzubieten. Ist so ein nicht gleichwertiges Ersatz-Angebot nicht sogar gegen geltendes EU-Recht? Ich recherchier das mal für Euch …
  8. Ui, toll. Ein neuer Schriftzug. Ich kann den gerne auf meiner alten Karte ergänzen, ich bin im Besitz eines permanent-Folienstiftes. Was ist denn das bitte für ein Argument?
  9. Und ein Siegel von irgendeinem Bundesamts. (Von welchem kann ich nur sehr klein auf dem Foto der Karte lesen, im Text steht’s leider nicht.) Naja, da habt Ihr aber am Schluss wenigstens noch einmal etwas die Kurve in eine ernstzunehmende Richtung bekommen. Ein bisschen Erklärung, was das Bundesamt denn für so ein Siegel überprüft mehr wäre aber doch sehr hilfreich gewesen.

Jetzt aber mal im Ernst: Das Ding ist meines Erachtens ein ziemlicher Gau. Habt Ihr keine Texter? Oder: Habt Ihr sogar sehr gute Texter, aber etwas zu verstecken? So liest sich das nämlich für mich: Am Anfang ein leicht nebulöser Satz, der irgendwie beruhigend klingen soll und dann eine Menge Blubb.

Wisst Ihr was? Ich hätte da noch ein paar Fragen und gehe jetzt mal ganz entspannt rüber zur Aktion Stoppt die E-Card und lade mir die Musteranfrage runter. Ihr müsste dem Link nicht folgen, liebe TK, Ihr habt das eh dann die nächsten Tage in der Post.

4 Antworten zu “Die neue Gesundheitskarte”

  1. mona_lisa sagt:

    Muahaha (auch wenn es nicht lustig ist). Ich freue mich schon auf die Post meiner Krankenkasse. Als ich im Frühjahr eine neue Karte bestellen musste nach meinem Umzug (mal eben die Anschriftsdaten ändern in der Geschäftsstelle ging nicht mehr, das sei teurer als eine neue Karte auszustellen (wtf?)), stellte ich der KK-Mitarbeiterin u.a. die Frage nach dem Passbild für diese neue Gesundheitskarte, das ich nicht einreichen wollte. Sie sagte, ich sei dazu gesetzlich verpflichtet, ein Passfoto einzureichen. Woher sie diese Kenntnis bezog, konnte sie mir nicht sagen, eine elektronische Gesundheitskarte ohne Passfoto sei jedoch nicht gültig. Die Musteranfrage werde ich denen dann wohl auch noch um die Ohren hauen. Bis jetzt lobhudeln sie das Ding durch die Bank nur.

  2. Dentaku sagt:

    Bei dem ominösen Bundesamt kann ich sogar helfen: da ist das BSI zuständig.

    (Gut, dass ich überhaupt keine Krankenkassenkarte habe…)

  3. Christian sagt:

    ICH weiß das, und ich weiß ja auch, was das BSI ist.
    Aber: Es ist nicht kommuniziert.

    Und was das BSI an der Karte getestet hat, bleibt unklar. (Wenn zB nur die Datenübertragung laut BSI sicher ist, ist immer noch unklar, ob es sicher ist DIESE Daten überhaupt bei sich zu tragen …)
    Das meine ich ja …

  4. […] der letzten Zeit habe ich mit der VersichertenGesundheitskarte erlebt. Wir erinnern uns: Ende 2011 bekam auch ich ein mittel-aufwändig gestaltetes, miserabel getextetes Infoblättc…, in dem mir die Vorteile der neuen Gesundheitskarte gegenüber der bewährten […]

»