Download-Speed ist durch nichts zu ersetzen

Aus der Kategorie »just TV«

… außer durch mehr Download-Speed.

Seit einiger Zeit ist unser Internet ja nicht mehr magenta sondern Unitymedia-blau. Außerdem kommen hier auch einige der lustigen Digi-Kanäle ins Haus, die mich mit Dokumentationen und ausführlichen Berichten über den zweiten Weltkrieg erfreuen.

Ihr alle, die Ihr nicht mehr Fernsehen schaut, Ihr wisst ja gar nicht, dass das Fernsehprogramm immer übler wird. (Oder wisst Ihr es doch und schaut deswegen nicht mehr? Egal.)

Die Liebste und ich wollten auf jeden Fall gerne einen Festplattenrekorder besitzen, um die Diskrepanz zwischen den Sendeterminen der letzten verbliebenen guten Sendungen und unserer freien Zeit auszugleichen.

  1. Versuch:
    Ein Besuch im örtlichen Elektroeinzelhandel und die Bitte um Beratung.
    »Ein Rekorder ohne Tuner kostet so 399,-, einer mit Tuner so 499,-.«
    »Können Sie mir die Geräte zeigen? Haben Sie mehr Infos? Einen Katalog?«
    »Nö, nix da, Sie können die aber bestellen. Mehr Infos? Ein Rekorder ohne Tuner kostet so 399,-, einer mit Tuner so 499,-. Und Prospekte – Sie haben doch bestimmt Internet? Googlen Sie mal nach panasonic oder so, das ist ähnlich«
    Ich bin dann wieder gegangen.
  2. Versuch:
    Ein Besuch im örtlichen Einzelhandel mit Unitymedia-Werbung an der Tür.
    Ich erkläre, was wir schon haben und was wir gerne hätten.
    Er liest den aktuellen Unitymedia-Prospekt vor, jedenfalls alles was groß genug gedruckt ist, weil seine Lesebrille irgendwo liegt.
    Die Informationen haben rudimentär mit meinen Fragen etwas zu tun, Nachfragen starten den Zyklus enfach von vorne.
    Ich bin dann wieder gegangen.
  3. Versuch:
    Ein Anruf bei Unitymedia.
    Ich erkläre, was wir schon haben und was wir gerne hätten.
    Sie erklärt eine Menge, ich frage nach, sie erklärt noch mehr, das ist alles etwas verworren aber sie scheint Ahnung zu haben. Als ich anmerke, dass ich es schade finde, dass Neukunden diverse Monate sparen und ich als Bestandskunde leider nicht, wird sie leicht zickig. Als ich sage, ich fühlte mich jetzt recht gut informiert und würde noch einmal alles mit S. bedenken pampt sie mich an »Na super, ich erklär mir den Wolf und jetzt wollen Sie nicht bestellen?!«
    Ich habe dann aufgelegt.
  4. Versuch:
    Ich besuche einen Unitymedia-Laden, der zufällig am Wegesrand liegt. Die Einrichtung besteht aus einem Sockel mit einem Laptop, einer Couch und einem Fernseher sowie dem obligatorischen jungen Mann, der gelangeilt zappt, als ich den Raum betrete. Eigentlich will ich also nur lustige Geschichten für einen lustigen Blog-Artikel sammeln.
    Ich erkläre, was wir schon haben und was wir gerne hätten.
    Er erklärt mir ausführlich und verständlich, was geht und was nicht, dass es unser Paket eigentlich nicht mehr gibt, dass wir mit dem Nachfolger sicher nichts wichtiges verpassen – oder ob ich wirklich schon mal RTL Gusto geguckt hätte? – und welche Sender in Zukunft dann in HD kommen (viele!). Außerdem, dass sich mein Internet-Tempo von 32.000 auf 100.000 kBit/s erhöhen wird und dass ich damals wohl nicht darauf hingewiesen worden war, dass sich das Testabo des Security-Pakets automatisch verlängert. Er druckt mir dafür eine Kündigung aus, bespricht mit dem Mann an der Vertriebs-Hotline, dass man mir als Bestandskunde doch bitte entgegenen kommen könnte und erspart mir so immerhin knappe 60,- und am Ende haben wir demnächst schnelleres Internet, mehr HD-Sender, einen Festplattenrekoreder und 3,- im Monat weniger auf der Rechnung.

Ich habe definitiv keine so witzige Geschichte für einen Blog-Artikel wie gedacht, bin aber insgesamt deutlich zufrieden. (Wäre ich eine Unke, hätte ich gewartet, bis jetzt Auftragsbestätigung und Rekorder in der Post sind, aber ich trau mich einfach mal was und blogge heute schon mal los)


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

8 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 12.04.2012 um 10:06 Uhr kommentierte Kiki:

Da traust Du Dich aber wirklich schon was … üblicherweise endet das damit, daß die Tante an der Hotline einfach schon mal die Bestellung notiert hat, dir alles doppelt abgebucht wird und du dich dann später mit diversen Inkassobüros, Anwälten und der Schufa plagen darfst. Ach ja, und das schnellere Internet ist dann antürlich auch aus technischen Gründen in deiner Gegend noch nicht verfügbar, das liegt an der Telekom und wenn du die anrufst und um Hilfe bittest, bist du dann auch bald telefonisch nicht mehr erreichbar.

Aber muss ja nicht so sein.


Am 12.04.2012 um 10:06 Uhr sagte Anne:

Aber schön, dass die Geschichte noch gut ausgegangen ist.

Dass ein Festplattenrecorder so teuer sein soll wie beim ersten Laden, finde ich fast befremdlich. Ich habe vor bestimmt zwei Jahren (wenn nicht mehr) so um die 450 Euro bezahlt und das auch hauptsächlich, weil da noch ein BluRay-Player mit drin war, sollten da die Preise nicht mittlerweile doch ein bisschen niedriger sein? Oder sind das Spezial-Rekorder für UnityMedia und so?


Am 12.04.2012 um 10:16 Uhr kommentierte Christian:

@Anne: Nee, im ersten Laden, das waren einfach nur die handelsüblichen, fei verkäuflichen Rekorder. Ich hab sie zwar nicht gesehen, aber …


Am 12.04.2012 um 10:19 Uhr meinte Christian:

@Kiki: Speed haben wir hier auf jeden Fall, das ist ja Internet über Kabel, weil die Telekom eben genau hier nur 1400er DSL anbietet. An guten Tagen, wenn der Nachbar nicht gerade bei YouTube ist. Und sonst: Ach, man muss sich auch mal was trauen. Und ich habe wirklich gute Erfahrungen mit Unitymedia gemacht, fast immer nette Hotliner, störungsfreier Betrieb und als mal was war habe ich im 30min-Takt SMS mit Statusmeldungen bekommen. Schon sehr ok.


Am 12.04.2012 um 12:12 Uhr ergänzte Dentaku:

Diese hohe Servicebereitschaft bei den Geräten kommt mir bekannt vor. Und: ja, für die verschlüsselten DVB-C braucht man tatsächlich einen vom Anbieter zertifizierten Rekorder.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

[...] Hier geht’s zu Teil 2 & Teil 1. [...]
[...] hatte ja hier von den Anläufen berichtet, mehr Pixel im Fernsehen und mehr Donwload-Speed in die Internet-Leitung zu bekommen. Hier der [...]