Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Echo 2013

Da sich in meinen Nebenhöhlen offensichtlich eine außerirdische Lebensform angesiedelt hat konnte ich nicht so richtig fernsehen, sondern nur den ganzen Abend zappen. Von der Echo-Verleihung habe ich also folgendes mitbekommen:

Eine Schlagersängerin verlieh einem alten Mann, der sich selber verzweifelt immer noch als Rocker bezeichnet, den Echo für die beste Live-Show. Der guckte ihr zum Dank auf den Arsch und sagte, er habe sie gerne auf Tour immer dabei. Dann dankt er seiner Plattenfirma.

Ich fürchte, damit ist alles über den Abend gesagt.

Die Toten Hosen werden übrigens – so habe ich es heute Morgen dann im Radio-Rückblick gelernt – immer noch als PunkRocker bezeichnet.

Anmerkung: Ich hab nichts gegen Helene Fischer, habe sogar schon sehr ernsthaft überlegt, eine LiveShow sehen zu wollen, weil ich ihre Professionalität sehr beeindruckend finde. Ich habe auch nichts gegen Peter Maffay und kann sein Tabaluga-Dings ebenfalls durchaus neidlos anerkennen. Auch gegen die Hosen habe ich gerade mal so viel, dass es Campino noch nicht reizt. Hihi.
Aber Musik hatte doch mal was mit Energie, mit Kraft, mit Auflehnung, mit anders-sein-wollen zu tun, oder? An so Abenden hoffe ich so sehr, dass mal wieder jemand Punk macht.

3 Antworten zu “Echo 2013”

  1. @journelle sagt:

    Habe heute einen kurzen Ausschnitt gesehen und war erschreckt. @jawl schreibt warum. http://t.co/dPmMDw0G2Y

»