Ein Buchhandel, wir brauchen dringend einen Buchhandel

Aus der Kategorie »just read«

Neulich im örtlichen Buchfachhandel:

  • Guten Tag, kann ich Ihnen helfen?
  • Ja, das wäre nett. Ich fahre morgen ein paar Tage in Urlaub und brauche noch ein Buch…
  • Ja, das verstehe ich, woran hatten Sie denn gedacht?
  • Zuletzt habe ich etwas von Neal Stephenson gelesen – wenn Sie etwas in der Richtung hätten?
  • Neal wer?
  • Stephenson. Das Buch hiess „Cryptonomicon“
  • Aha …? Ein Krimi?
  • Nein. Also… Oder William Gibson? So wie „Neuromancer“?
  • Kein Krimi, also…?
  • Nein, eher Science Fiction – man sagt auch gerne mal Cyber Punk…
  • Punk haben wir ja gar nicht, aber das meinen Sie ja wohl auch nicht…?
  • Äh, nein, ich meine …
  • Etwas historisches? Also ich hätte hier … (rennt zu dem Tisch mit den Skarileg-Epigonen)
  • NEIN! ich fand das Sakrileg schon doof…
  • Ach? Das wird ja sehr gerne gekauft im Moment. Hm, aber vielleicht das hier, das ist sehr spannend – das spielt unter Wasser, wo Fische die Kontrolle über …
  • Ach, „Der Schwarm“ 2? Nein danke, das war auch nicht so meins.
  • Oder hier, ein Mittelalter-Krimi…
  • „Tod und Teufel“ 2? nein, danke. ich mag Schätzing gar nicht so.
  • Und Krimis lesen Sie gar nicht?
  • (Mir fiel dann zum Glück wieder der Titel „Diamond Age“ ein)
  • Von wem? Stephenson? Kenne ich ja gar nicht…
  • Ja, ich aber, haben Sie keinen Computer?
  • Da ist der nicht drin.
  • Wollen Sie nicht erst einmal gucken?
  • Ja, wir haben es ja dann eh nicht da, sonst würde ich es ja kennen. Krimis lesen Sie gar nicht? Wir hätten da zum Beispiel Mankell …
  • Ach wissen Sie was? ich glaube, ich kauf mir eine paar Illustrierte…
  • Keine Krimis? Die spielen in Schweden und …
  • Haben Sie die Galore?
  • Die was..?

Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 01.02.2007 um 12:08 Uhr sagte Bina:

Autsch. Ich hätte ja auf eine ahnungslose Praktikantin getippt, aber die würde wohl kaum von sich behaupten, alle Bücher im Laden zu kennen. Das wiederum ist sehr bewundernswert – jedes einzelne Buch? Respekt, und das bei den ganzen Neuerscheinungen jeden Monat.
Aber offensichtlich beschränkt sie sich ja auf die Bestsellerlisten – nicht schön.

Ich könnte noch behaupten, dass es vielleicht keine ausgebildete Buchhändlerin war, aber aus Erfahrung weiß ich leider, dass es auch da genug Nieten gibt.

Aber von diesem Tiefschlag abgesehen – es gibt sie noch, die qualifizierte, persönliche Beratung. Vielleicht schon bei der Kollegin. Für den nächsten Buchkauf also viel Glück, dann klappt es bestimmt auch mit der Urlaubslektüre! ;-)


Am 01.02.2007 um 13:50 Uhr wusste Tobias K.:

Ich kann zur Zeit Christopher Moores „todsicherer Job“ unbedingt empfehlen – eine Mischung aus lächeln und grübeln, verstanden fühlen und amüsiertem Kopfschütteln … allerdinsg betone ich: An stevenson erinnert der so gar nicht, an Douglas Adams und Terry Pratchett (wie die Werbezeilen immer suggerieren) allerdings eigentlich auch nicht. Und ich möchte fast behaupten dass es Dir gefallen könnte ;-)


Am 01.02.2007 um 14:33 Uhr meinte eco:

Bitter! Dabei ist Neal Stevenson meiner Meinung nach ein Ausnahmeautor. Cryptonomicon war genial. Diamond Age wirklich krass. Hast Du Snow Crash von ihm gelesen? Auch sehr sehr geil. Im Moment habe ich meine Nase in Quicksilver gesteckt. Aber da reichen ein paar Tage nicht…


Am 01.02.2007 um 14:53 Uhr wusste Christian:

jup, snow crash hab ich auch gelesen – deswegen wolte ich ja weitermachen :-)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.