einen ganz tollen Stecker

Aus der Kategorie »just people«

Ich hab es ja angekündigt: ich war im T-Punkt, um zu fragen, wie ich mich mit der HotSopt-Flatrate in den T-Mobile Hotspots einwähle – beim ersten Versuch hatte sich der HotSpot nämlich beharrlich geweigert, die Benutzerdaten, die ich eingeben sollte anzuerkennen.

Also ab in den T-Punkt.

  • Guten Morgen, wie kann ich Ihnen helfen?
  • Guten Morgen – ich habe den neuen Tarif von Ihnen, den mit der HotSpot-Flatrate und ich wüsste jetzt noch gerne, wie ich mich da anmelden kann, also welchen Benutzernamen ich da…
  • *strahlt* Ja, das ist ganz einfach – da gebe ich Ihnen gleich einen ganz niedlichen (das hat sie wirklich gesagt) kleinen Stecker, der ist wie ein USB-Stick und den schließen Sie an Ihr Laptop an und dann geht das
  • Äh, bitte was?
  • Ja, einen ganz kleinen Stecker, dann geht das…
  • Moment.
  • Ja?
  • Also erstmal: Ich will nicht mit dem Laptop, sondern mit einem PDA ins Internet
  • (erste Verwirrung) Aber… aber der hat doch hoff.. äh bestimmt auch einen USB-Anschluss?
  • Nur einen kleinen …
  • (unterbricht wieder etwas sicherer) Das passt dann bestimmt
  • (lasse mich nicht unterbrechen) … aber ich würde eh gerne wissen, wofür ich denn überhaupt diesen USB-Stecker brauche?
  • (Kleinkind-Tonfall) Aber dafür, dass Ihr … äh Laptop das Netz auch findet
  • (lachend) nein nein, WLAN kann der doch alleine – ich will wissen, welche von meinen vielen Zugangsdaten ich dann wo genau eingeben muss
  • (baff erstaunt) Wie, der kann WLAN ohne Stecker?
  • (Müde) Ja. Welche Zugangsdaten denn nun?

Sie hat dann einen Kollegen geholt.

Menschlich tun mir die Leute da nur leid.
Aus untermehmerischer Sicht verstehe ich es nicht, wie man seine Mitarbeiter so schlecht ausbilden kann.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

2 Reaktionen

Am 17.07.2007 um 15:04 Uhr meinte Dave-Kay:

Großartig! Die meinte wirklich einen USB-WLAN-Adapter? Ernsthaft? weia!


Am 17.07.2007 um 19:59 Uhr sagte joerg:

Kann ja nicht gehen ohne WLAN-Kabel!


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.