Es weihnachtet sehr

Aus der Kategorie »just jawl«

Richtig, in den letzten Tagen tauchte hier jeweils abends ein unscharfes Foto aus dem Theater mit einer mehr oder weniger kryptischen Überschrift auf. Viel ist das nicht, ich weiss. (Seid froh, dass mein Handy eMails schicken kann und dass es diesen ganzen schicken Web 2.0-Kram Sachen wie flickr und so gibt, sonst gäbs nicht mal das.)

Aber im Ernst: die letzten Wochen litten unter einer akuten Überdosis Real Life. Wie schon an anderer Stelle bemerkt gab es viel zu tun. Kurz vor Jahresende erfreute mich die Selbstständigkeit noch einmal wochenlang mit 12-Stunden-Schichten, mein Theaterverein macht natürlich wieder eine Weihnachtsinszenierung und beides zusammen reicht auch schon für so einen normalen Tag.

Außerdem gab es noch fix einen Relaunch (braucht jemand Absperrsysteme?) und drumherum in der Welt steht ja irgend so ein Fest vor der Tür, dass viele Menschen zu ferngesteuerten Robotern (Kaufen! Rennen! Kaufen! Rennen!) macht.

Naja, in Anbetracht dessen, dass ich meist aus den Pausen genau damit wieder auftauche, dass ich schreibe, dass eine ist, kann sich die geschätzte Leserin vermutlich an dieser Stelle schon bald auf den obligatorischen Jahresrückblick, auf lustige Geschichten eines versuchten Weihnachtsboykotts, auf kein Wort mehr zu Monrose, auf den nächsten Strandweh-Countdown und den gewohnt anderen Kram freuen.

Ach ja, und ein bisschen Werbung wollte ich auch noch machen – die haben es nämlich mehr als verdient. Und was zu gewinnen gibts auch.

terre des hommes hat Geburtstag

Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.