Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Family Snapshot (Gestern)

P.Gabriel

So machten wir uns also gestern auf den Weg, die wie immer wunderbare Frau Begleitung und ich.

Die erste gute Nachricht kam ja noch gestern Mittag: Aus der Open Air Schlammschlacht wurde ein Hallenkonzert. Besser so.

Liebe Hannoveraner: Ihr habt bestimmt schon mal gehört, dass Eure Stadt nicht zu den schönsten gehört.
Lasst mich ergänzen: Die AWD-Halle auch nicht. Wir haben den ganzen Abend ein bisschen zwischen Schul-Aula und „deutscher Mehrzweck-Halle“ geschwankt. Und spätestens zweiteres erinnert doch direkt eher an Rammler-Schauen als an Rock’n’Roll.

Und der Herr Gabriel? Nach den letzten Konzerten hatte ich großes erwartet.
Herr Gabriel hatte im Internet abstimmen lassen, welche Songs er denn wieder mal spielen sollte – und man hatte sich viele alte Songs gewünscht.

Tja. Und dann kamen glaube ich ein paar komische Sachen zusammen.
Zum einen 2000 komische Sachen Leute vor der Bühne, die größtenteils… nun, sagen wir mal: interessiert und wohlwollend zuhörten. Oder um es mit Frau serotonic zu sagen: „Wieso hüpft denn jetzt keiner?
Dann habe ich persönlich den Spannungsbogen vermisst. Langsames wechselte sich mit schrägem, mit langsamem, mit endlich mal einem nach-vorne-Song mit langsamem, schrägem ab.
Den Mischmasch aus den alten, sehr sperrigen und den neueren, zwar eher komplexeren, aber irgendwie auch runderen Songs fand ich jetzt recht schwer verdaubar. Die Stimmung bei den neueren Sachen war auch immer besser, da scheint es den anderen ähnlich gegangen zu sein.
Und auch auf der Bühne hatte ich hin und wieder das Gefühl, dass gerade bei den lange nicht gespielten Songs nicht alles so rund lief, wie sie es sich gewünscht hätten.

Also: Erwartungen anpassen. Realitätsabgleich.
Auf der Bühne standen einige der größten Musiker der letzten Jahrzehnte, die zum Teil seit 30 Jahren zusammen Musik machen.

Da war der grandiose David Rhodes, den ich für jeden Ton den er spielt liebe. Und vor allem dafür, wie er ihn spielt. Ich finde, ein paar Wochen gründliches Beobachten dieses Mannes sollte in jeden Grundkurs „ernstgemeintes Gitarrenspielen“ gehören. Dann weiss man, dass dieses Instrument rhythmisch und vom Sound her wesentlich weniger Grenzen hat, als man erst einmal so denkt.
Herr Rhodes ist definitiv keiner der großen Gitarrenhelden, aber ebenso definitiv einer der geilsten Gitarristen, die ich kenne.

Tony Levin zu beobachten ist immer wieder ein großes, großes Glück. Auch jemand, der sein Instrument bis an die Grenzen auslotet und immer wieder neu definiert. Er hat Fretted, Fretless, seinen Upright und auch mal wieder Stick gespielt – und es war immer geil. Unendlich geil.

Peter selbst schien am Anfang etwas arg an seinen Platz gefesselt, hatte aber hinterher genügend Platz, um sich vorne an der Rampe zu bewegen. Und dann kamen auch die alten Entertainer-Qualitäten durch. (das Wort ist durch Jürgen, Jürgen und Co. auch ganz schön versaut…)

Alles in allem also mehr eine Familienfeier, als eine gewohnt große Gabriel-Show. Aber was gäbe ich um so eine Familie.
Den Schluss bildeten dann übrigens Solsburry Hill, Sledgehammer und In your eyes. Und da hatte er dann auch das lahme Hannoveraner Publikum.

Ach ja, liebe Hannoveraner. Gerade an einem Stadion macht sich das ein oder anderen Hinwesisschild zur Autobahn recht gut. Und wenn man schon so eine schicke Ausfallstrasse hat, dann schickt man seine Besucher nicht über die Landstraße und durch die Kuhkäffer zurück zur Bahn. Das ist schlechter Stil, ehrlich.

Edit: Hier gibts wunderbare Fotos von der gleichen Tour.

4 Antworten zu “Family Snapshot (Gestern)”

  1. Pauladieerste sagt:

    Also, bitte! Hannover ist sehr wohl eine schöne Stadt. Als absolute Lokalpatriotin behaupte ich sogar immer, daß Hannover die schönste Stadt ist, wo gibt!

  2. Christian sagt:

    äh…. ach ja? Wo denn?
    Ok, wir haben ein Schloß oder so etwas ähnliches gesehen, aber sonst war da irgendwie…. nichts.

  3. Pauladieerste sagt:

    Ich schätze mal, das Schloß, das Ihr gesehen habt, war das Rathaus. :)
    Oh, wir haben aber noch viele andere schöne Sachen! Die Herrenhäuser Gärten, die wunderschöne Altstadt, unseren tollen Bahnhof… Soll ich weiter machen *lach*? Nicht zu vergessen, daß wir die EXPO hier hatten (und teilweise ist das Gelände immer noch schön)… Die Marienburg (okay, die liegt relativ weit außerhalb) ist auch ganz fein… Und wir können richtig gut Schützenfeste feiern ;)
    Ich glaube, Hannover wird von den meisten Leuten einfach verkannt. *seufz*
    Die AWD-Halle finde ich übrigens auch blöd. Und was die Beschilderung betrifft, kann ich leider nicht mitreden, da ich die Wege ja kenne…

  4. Christian sagt:

    Ach ja, die Expo.
    Naja, okee, das klingt ja so, als gäbe es ein paar Dinge, die wir auf dem Weg zum und vom Stadion verpasst hätten, wäre es uns darum gegangen, etwas zu sehen.
    Aber das klappt sogar hier in Menden – und ich will ja auch nur lästern ;)

»