Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Feuchtbiotope

Als ich heute morgen in mein Auto stieg, empfing mich ein fies-feucht-klammes Klima; außerdem eine mittelgroße Pfütze im rechten Fußraum.
In der ersten Kurve schwappte außerdem ein nasser Schwall von der rechten Sonnenblende herunter – meine erste Diagnose war also: Abfluss im Dach verstopft, Wasser sammelt sich erst auf dem Dachhimmel und läuft dann die A-Säule runter.
Wurde so auch vom VW-Mann bestätigt.

Faztit: Ich bin im Moment zwar extrem gut erreichbar, aber bis Freitag bin ich nicht so mobil wie sonst.

Fuck.

4 Antworten zu “Feuchtbiotope”

  1. Towanda sagt:

    In abgemilderter, aber dafür umso subtilerer Form kenne ich das von Hugo, meiner alten Froschfresserschubse (Peugeot 206): Es sammelte sich nach jedem Regen Wasser unter der Abdeckung der Innenbeleuchtung, weil die Antennenabdichtung nicht dicht war.

    Merkte man nicht gleich beim Einsteigen, sondern erst bei der ersten Kurve, wenn einem ein Schwall Wasser auf den Kittel schwappte.
    Spätestens da wußte ich, daß die Achse des Bösen (auch „altes Europa“ genannt) nicht von Dauer sein konnte.

  2. Christian sagt:

    :-) jaja, da stand auch Wasser drin. Bis zur ersten Kurve.

    Der VW-Mann hat mir dann noch erklärt, wie viel Schaumstoff unter dem Teppich liegt und wie viel Wasser da reinpasst.
    Viel.
    Muss alles raus. Wassen Glück, dass ich noch Garantie hab…

  3. MannQuadrat sagt:

    Ist mir in der S-Bahn noch nie passiert. Dafür ist mann dann mit dem auto auch mobiler als mit der s-bahn

  4. Christian sagt:

    … vor allem, wenn man erst auf den Bau der S-Bahn warten muss :-)

»