Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Feuchtgebiete die letzte

So als Zeitungsredakteur hat mans ja manchmal schwer.
Nehmen wir einmal an, da gibt es ein Buch. Ein umstrittenes Buch – eines das zwar die meisten ekelig finden, das sich aber trotzdem seit Wochen auf den vorderen Plätzen der Buch-Charts rumliegt.
Nehmen wir weiter an, die Schreiberin kommt in die Stadt und die Veranstaltung ist so schnell ausverkauft, dass man in einen größeren Raum umziehen muss.
Nehmen wir dann an, dass die Stimmung im Saal ausgelassen und heiter ist, dass Schreiberin und Zuhörer zusammen jede Menge Spaß haben.

Wenn man dann selbst Thema, Buch und Autorin richtig scheiße findet, dann kann es eventuell passieren, dass ganz schön rumgeierte Artikel dabei rauskommen.

Vielleicht können sich die jawl-Leser, die hier mitlesen mal äußern, wie es denn so war? Wisst Ihr – nach meinen ganzen Vorbereitungen habe ich da ja so etwas wie eine Chronistenpflicht…

2 Antworten zu “Feuchtgebiete die letzte”

  1. roto sagt:

    Auch hier bei uns war es ein großer Saal, der schnell ausverkauft und entsprechend brechend voll war. Die Anwesenden haben sich köstlich amüsiert, wussten scheinbar auch worauf sie sich einlassen.

    Schließlich haben viele von ihnen bereits eine der früheren Veranstaltungen der Frau Roche mit C. M. Herbst respektive Heinz Strunk in unserer beschaulichen Stadt verfolgen dürfen – Titel „Penisverletzungen bei Masturbation mit Staubsaugern“. Entsprechend entsetzte oder schmerzverzerrte Gesichter konnte man unter der männlichen Zuhörerschaft beobachten – gerüchteweise hörte man auch von Ohnmachtsanfällen unter den selbigen. Hier also ein bereits abgehärtetes Publikum. ;-)

    Ich glaube, Buch ist so erfolgreich, weil nun fasst jeder darüber spricht, so dass die menschliche Neugier Scham und Ekel schlicht überwindet.

  2. roto sagt:

    Hupps, tausche ein „das“ gegen ein „s“. :)

»