Filme Februar 2012

Aus der Kategorie »just movies«

Alle Filme – egal ob Kino, DVD oder Fernsehen im Februar 2012:

  • The Descendants (The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten) (IMDB)
    Hurra, es ist der 17.2. und ich gucke den ersten Film diesen Monat. Aber im Kino.
    George Clooney spielt einen reichen Anwalt und Landbesitzer, der – nachdem seine Frau nach einem Unfall im Koma liegt – erfährt, dass sie ihn betrog und ihn verlassen wollte. Und seine Ehe eh ziemlich am Ende war. Über die Krise findet er langsam, oft schmerzhaft aber auch oft sehr lustig wieder mit seinen Töchtern zusammen.
    Der Film ist für diverse Oscars nominiert und ich finde, er hat auch mindestens einige davon verdient. Clooney ist manchmal zu sehr Clooney-spielt-tollpatschig, aber insgesamt: Wow.
    Bechdel-Test: Ich glaube, selbst die beiden Töchter sprechen höchstens mal einen Satz zueinander. Ich glaube: Nicht bestanden.
    ★★★★★★★★★☆
  • The Three Investigators and the Secret of Terror Castle (Die Drei ??? – Das verfluchte Schloss) (IMDB)
    Samstag-Abend-Couch-Lümmel-Fernsehen.
    Ein Einbrecher versucht im Büro der ??? ein Video zu stehlen. Justus erfährt dabei, dass seine Eltern auch Detektive waren und ihren letzten Fall nicht abgeschlossen haben. Natürlich müssen die drei da aktiv werden.
    Ich war nie einer dieser Hardcore-Fans, die alle Bücher gelesen haben oder als Erwachsene auf einmal Hörspiel-Junkies wurden und habe nur das ein oder Buch gelesen.
    In sofern kann ich nicht beurteilen, ob der Film auch nur halbwegs akzeptabel an den Vorlagen ist; ich habe mir die drei immer anders vorgestellt. Ein bisschen weniger klamaukig.
    Insgesamt aber ganz nett.
    Bechdel-Test: Frauen? Es gibt da ein Mädchen, das Bob anhimmeln darf, das wars.
    ★★★★★☆☆☆☆☆
  • Valentine’s Day (Valentinstag) (IMDB)
    Sonntags-Abend-Fernsehen. Ich hab gegen die Frau bei Rock, Paper, Scissors, Lizard, Spock verloren
    Es ist Valentinstag und Ashton Kucher … es tut mir leid, ich habs weiter wirklich nicht ertragen und hab den ganzen Abend zwischen facebook, twitter und formspring gependelt. Was man halt so macht.
    Ich nehme also an, der Film war ziemlich übel, kann das aber nicht so eloquent wie sonst begründen.
    Bechdel-Test: Ich hab keine Ahnung.
    ★★☆☆☆☆☆☆☆☆
  • Star Wars: Episode I – The Phantom Menace (3D) (Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung) (IMDB)
    Im Kino. Wegen 3D.
    Was soll ich sagen? Gibt es irgendwen, den solche Filme generell interessieren und der oder die ihn nicht eh gesehen hat? Nein, oder?
    Er kam mir diesmal extrem lang und an manchen Stellen auch -weilig vor, außerdem war’s der erste 3D-Film, nachdem mir hinterher ganz gepflegt die Augen weh taten. Die Liebste berichtete, sie hätte zwischendurch mal ohne Brille geguckt und da wären auch ’ne Menge Szenen ohne Brille ebenso scharf wie mit gewesen. Ein paar Szenen waren aber ehrlich gesagt auch ziemlich fett. Lohnt aber trotzdem nicht wirklich, diese 3D-Version.
    Bechdel-Test: Nope.
    ★★★★★☆☆☆☆☆


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.