Gedanken am Morgen

Aus der Kategorie »just people«

Millionen Mal geteilt, sechsstellig den Daumen hoch – ich denke man kann sagen: Ein Video ist erfolgreich im Web, wenn es solche Like- & Share-Zahlen hat.

Momentan erfolgreich ist ein Video einer jungen englischen Frau, die von ihrem Freund (hinter der Kamera) gefragt wird, ob sie ihre Pizza lieber in acht oder zwölf Stücke geschnitten haben möchte. Sie sagt acht, weil sie zwölf Stücke nicht schafft.
Er lacht sie dann noch ein bisschen aus und sie regt sich noch ein bisschen auf, weil er sie auslacht, mehr ist nicht zu sehen.

Lustig, nicht?

Naja, irgendwie schon. Irgendwie ist es aber auch wirklich perfektes Beispiel für jemanden, die bereits in der achten Klasse, wenn man Bruchrechnen lernt nicht mehr begriffen hat, dass die Zahlenspiele des Lehrers vorne an der Tafel nicht Selbstzweck waren.
Ich hab da ja vor vier Wochen noch drüber gebloggt.

Woran das liegt? Keine Ahnung. Schule, Gesellschaft, Eltern und Medien, denke ich.
Ja, ernsthaft.

Liebe alle, die Ihr da was ändern wollt: Ja, ernsthaft, es fürchte es liegt an allem. Da kann man nicht einzeln die Schuld der Schule / den Eltern / … geben, ein Notfallprogramm starten und sich dann zurücklehnen.

Aber das ist vermutlich ein anderes Thema.

Aber apropos anderes Thema: Ich bin eh ja manchmal verwundert, wie andere Menschen ihre Beziehungen so gestalten, aber in den letzten Tagen sind mir gleich zwei so virale Videos (das Paar im Auto, wo er sie ankackt, sie soll ihn jetzt bitte direkt in die Windhose fahren, das wäre schließlich nur ein bisschen Regen und jetzt dieses hier), wo in meinem Weltbild meine Partnerin danach in der Garage schliefe.

Ich geh dann mal arbeiten.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

2 Reaktionen

Am 29.06.2016 um 9:14 Uhr antworteteKiki :

Ich hab’ das Video nicht gesehen, es scheint, meine Timeline teilt diesen Humor nicht, glücklicherweise.
Aber der Witz ist natürlich so alt wie Mathematik und Pizza selbst. Was mich zu der Frage bringt: Warum filmt jemand so etwas, das kann doch nur ein Hoax sein, oder? Wenn das Video keinen anderen Inhalt hat und extra für dieses Publikum erstellt wurde, wer steckt dahinter? EIne Agentur, die demnächst die Auflösung verraten wird? Ein Pärchen, das (im Gegensatz zu Agenturen) verstanden hat, wie Video im Netz funktioniert und nur unterhalten will und mit Glück die YouTube Werbeeinnahmen mitnehmen? Falls letzteres – warum macht die Frau das mit, sich als das Dummchen darzustellen? Fragen über Fragen.

Zurück an den Zeichentisch.


Am 29.06.2016 um 10:14 Uhr meinteChristian :

Auch die*, ja.
Glaube keinem Video, das Du nicht selbst geschnitten hast. Oder so?

*) die = alle diese Fragen.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.