Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Gegen den Strom

Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!

(Kurt Tucholsky)

Es gibt ja klassische Experimente zum Gruppendruck, kennt man – oder hat zumindest schon mal davon gehört.
Man ist sich sicher, aber alle um einen herum behaupten das Gegenteil. Und schon beginnt der Kopf am Rad zu drehen und will doch so gerne dazugehören. Aber er will auch nichts falsches tun.

Noch schwieriger wird das ganze, wenn der Druck gar nicht in einer konkreten Situation stattfindet, sondern eher ein Standardzustand ist.
Wenn man ständig in Situationen lebt, wo man sich fragt, ob die Gruppe spinnt, oder ob man den eigenen Wahrnehmungen nicht mehr trauen kann. Oder ob man den Konflikt jetzt beginnen muß, ob man sich in den offenen Gegensatz zu seiner Zeit stellen und laut Nein! sagen muß.

Und ich meine jetzt gar nicht, dass Rios König von Deutschland in der Werbung verbraten werden darf. Obwohl ich das auch nicht gut verstehen kann.
Eher, die ständige Verlogenheit im Fernsehen, in der Zeitung, rund um mich herum: Der Scheck ist in der Post. Hat Nicole Richie etwa Magersucht? I’d rather go naked than wear fur. Heute haben wir besonders interessante Gäste in unserer Sendung. Und wenn der Hot-Button auf Null ist, haben wir einen Gewinner. Jeans für neun Euro fünfundneunzig. Geiz ist geil. Garantiert ohne künstliche Aromastoffe. Verbrauch nur 12,7l/100km im Stadtverkehr. Comedy vom Feinsten.

Ich fürchte, ich könnte weiter machen.

Nein.

Kommentare sind geschlossen.

»