Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Gnadenlos

Katzen sind ja in ihrer Zuneigung und der Durchsetzung eigener Wünsche definitiv die unbarmherzigsten Wesen, die ich kenne.

Stellen Sie sich vor, die S. und ich sitzen so auf dem Sofa. Ich quer, so an der Seitenlehne angelehnt, S. lehnt sich hinten an und hat Ihre Beine quer auf meinem Schoss, Sie können es sich sicher vorstellen. Joschka streicht so durchs Wohnzimmer, S. lockt sie und hätte gerne, dass Joschka wiederum auf ihrem Schoss Platz nimmt. Wäre ja auch ein schöner Stapel geworden.

Irgenwann kommt Joschka aufs Sofa gesprungen und schaut sich den bestehenden Menschen- bzw. Beinstapel mal an. S. frohlockt und klopft einladend auf ihren Oberschenkel. Joschka guckt sich relativ unbeeindruckt noch einen Moment den angebotenen Platz an und…

… klettert neben S.‘ Beine auf meinen Schoss. Da ist zwar kaum Platz und sie steht eher angelehnt an meinen Bauch, als das sie liegt – aber durch ein bisschen hin- und herruckeln lässt sich bestimmt Platz schaffen.
Gnadenlos. Absolut gnadenlos.

Gestren war sie übrigens genau zwei Jahre bei uns, die kleine.

2007-08-06-joschka.jpg

Eine Antwort zu “Gnadenlos”

  1. Carsten sagt:

    Jaja, so sind sie. Und dann räckeln und drehen sie sich, bis doch irgendwie genug Platz entstanden ist und schlafen so fest, dass man sie nicht dazu bewegen kann, den Platz wieder zu verlassen, wenn man aufstehen möchte. Und sobald das Fellbündel dann erstmal liegt, wird es wärmer und wärmer und wärmer… :-)

»