Grand Prix d’Eurovision EuViSoCoVoLiBlo*

Aus der Kategorie »just TV«

*) Eurovision Song Contest Vorentscheidungs Live Blogging. War klar, ne?

20:15
Erdnussflips? Check.
Cola? Check.
Hach, jetzt gehts los.

20:16
Man sieht Herrn Hermanns einfach an, dass er für genau diese Showtreppe den ganzen Scheiss seit Jahren macht.

20:18
Kurzer Schnitt hinter die Bühne.
Ich sag „Pop!“, Ihr sagt „Stars!“ – Nervös sehen se aus, die drei.

20:19
Und ich liiiebe dieses Pseudo-intellektuelle Geblubber auf der Couch. Vor allem, wenn Herr Ücker dann sein ungeheures Detailwissen einstreut.

20:22
Paola sitzt auf der Couch.
*Singt* „Paola und Kurt Felix wären schweizer Garde, vorher würd ich gerne wissen, ob sie Spass verstehen, sie müssten 48 Stunden ihre Show ansehen“

20:23
Bei den bösen Mienen beim ganzen Gefrotzel über Lordi fürchte ich fast, dass die das ernst meinen. Wir lernen: auch die Grand Prix-Gemeinde hat nicht wirklich Humor.

20:25
Ah, die drei Mädels aus Skandinavien. Gitte Haenning, Wencke Myhre und Siw Malmkvist. Die hab ich mal hinterm Dortmunder Konzerthaus nach dem Auftritt getroffen. Peinlich, wenn man beim Autogramme-geben vorm Bulli noch mal schnell was trällern muss. Vorher hatte ich gedacht, das täten nur Boybands, um zu beweisen, dass sie wirklich singen können.

20:35
Herr Uecker schaltet in den Klugscheisser-Modus. „Skandinavien ist jaOrchideen-Land“ – was soll das denn heissen?
(Mal nebenbei – in welchem Alter sollte man eigentlich aufhören, sich selbst „Kiwi“ nennen zu lassen?)

20:37
Ach prima, ein bisschen ehemalige-Konkurenten-Bashing. Muss ich ja doch kein Ups gucken.

20:39
Heinz Rudof Kunze. Mit Merci Cherie. Nee, is auch mal interessant.
In den achtzigern haben wir ihn ja den singenden Oberstudienrat genannt. Da hätte er auch seine Nase gerümpft, wenn ihm jemand gesagt hätte, dass er sich mal mit einer gecasteten Girl-Band um die Teilnahme am Grand Prix streitet.
Aber auch mit einem guten Anlageberater ist „Dein ist mein ganzes Herz“ zwanzig Jahre her.

20:48
Paola spricht ja nur, wenn sie gefragt wird. Vielleicht ein klein wenig fehlbesetzt auf der Lästercouch.

20:50
Monrose! Monrose! Monrose! Ich sag „Grand!“ Ihr sagt „Prix!“
Äh, entschuldigung. Es ging mit mir durch.

20:52
Boah. Ich hasse es, wie glattgecoacht die sind. Immer schön Danke! sagen, immer schön von der Ehre sprechen, dass man singen darf, immer die Liebe zur Musik betonen – sagt mal Kinder, von Rock’n’Roll habt Ihr noch nie was gehört, hm?

20:55
„Konkurenzieren“ ist aber ein schönes Wort. Schwyzerdütsch.

20:57
Herr Cicero.
Ich zitiere Seed: „Dann haben wir gedacht: ‚Warum machen wir es nicht einfach richtig fett?‘ “
Das macht doch gleich viel mehr her – eine richtige Band gegen einen Mann mit Brille oder eine Choreo und ein bisschen Emo. Und sei sie noch so tight.
Es ist einfach eine Frage der Energie.

21.00
Zwischenfrage: Wann erzählt Frau Kiwi, dass sie mal geschwommen ist?

21:02
Uh, die Kesslers. Machen die jetzt Waldorf und Stettler, oder wie?
Ach, Ihr wart mal im Paris im Lido? Erzählt mal …

21:04
So, Herr Studienrat, dann mal los.
Wenn man das Geblubber hört, dann weiss man, wie der Titel zu Stande kam. Und wer von Rockmusik spricht und im nächsten Satz die Stones erwähnt, der gehört doch auch unter seinen Kuschelrock-CDs vergraben, oder?
Naja, und wer mit „One two three four“ anfängt eh…
Aber das Gitarren-Lick könnte von Keith sein, das stimmt schon.
Und so ein bisschen Choreo hätte dem mal ganz gut getan.
Naja. Nich so dolle. Um mal freundlich zu urteilen.

21:10
Es ist eine ganz große Ehre … bla blubb blöppel.
Und „Even heaven cries“ hat die Message, dass man Präsidentin oder Feuerwehrfrau werden kann, wenn man es nur will. Klar.
Und dass jawl hat die Message, dass wir zu wenig Tanzeinlagen und Special F/X im Leben haben.
Blubb. Blöppel. Bla.
Naja, zu dem Lied hab ich schon mal was gesagt. Und ich mag es auch fast drei Monate später noch ganz gerne.
Ich finde ja, die sollten Senna mal ein bisschen mehr von der Leine lassen. Da hat gerade kurz aufgeblitzt, was in der Frau steckt.
Gewinnen werden die heute eh, die haben in der anrufenden Zielgruppe die meisten Fans. Und beim Wettbewerb werden sie dann verkacken und sich dann auflösen.

21:16
Herr Cicero singt was zum Weltfrauentag (haben wir den Spaß auch hinter uns).
(Es ist so schön Grand Prix-anachronistisch, wenn Komponist und Texter genannt werden.)
Tja. Große Musik. Den Titel finde ich etwas schwächer als das andere Ding, was man immer so hört (dieses „versteh was Du sagst, aber nich was Du meinst“-Ding) aber es ist eben BigBand-Musik. Fett arangiert, groovt gut, macht Spaß. Eben ziemlich echte Mucke.
Aber ich fürchte trotzdem, er hat keine Chance.

21:21
Was heisst eigentlich „die Leitungen sind offen“? Auch so ein Anachronismus. Heisst das nicht heute „Treffen Sie die Leitung und gewinnen Sie 17 Geldpakete“?
Wobei ich da auch nicht weiss, wie und womit ich so eine kleine Leitung treffen soll…
(Wir überbrücken den Schnelldurchlauf mit etwas belanglosen Geblubber)

21:24
Zurück auf die Lästercouch. Ja klar, wir haben alle Respekt vor allen – aber nun mal Butter bei die Fische – das will hier keiner hören…

21:25
Ah, Kiwi hat immerhin schon mal den Fernsehgarten erwähnt. Schwimmen kommt noch.

21:27
Hm? Aerobik im zweiten?

21:27
Ach nee, Bucks Fizz. Ehemalige Teilnehmer? Gewinner? Naja, man muss ja Zeit zum Anrufen lassen.

21:29
Katrina. Ohne Waves. Ach, das war auch ein Grand Prix-Ding? Aha …

21:31
Der Herr Logan war mir ja schon immer zu schmalzig.
Uh, und auch noch den Schleimer-Bonus einsammeln wollen und schnell eine halbe Strophe auf deutsch einschieben.

21:33
Der ist aber ganz schön Las Vegas, der Typ.
Da steht schnell mal der ganze Saal auf.

21:37
Rufen Sie jetzt an, wir sind hier in der Hot Button Runde … sorry. Verzappt. Nicht? Ach wo man nicht alle anrufen soll. Das haben wir jetzt von unserem Wunsch nach Mitmachfernsehen.

21:40
Texas Lightning dürfen auch noch mal. Ach, ich guck dem Herrn Dittrich so gerne zu, wenn er sich so freut.

21:43
Die Leitungen sind ZU!

21:45
Ups, jetzt hat Mandy einen Spaß gemacht und dann können de drei nicht mehr sagen, was sie sagen wollen mussten. Das gibt wieder Ärger heute Abend ….

21:46
Hey? Herr Cicero hat gewonnen. Wow.
Mist, einen Nachteil hat dieser Blogquatsch ja – ich hab Heinzis Gesicht nicht gesehen. Dafür hör ich Thomas im Hintergrund Dinge sagen, die so klingen, als müsste er drei kleine Mädchen trösten ..?

21:48
Ok. Roger Cicero vertritt uns beim Grand Prix. Senna tröstet Mandy. Alle trösten Mandy. Was mich wieder denken läßt, dass die zu jung ist für den Scheiss.
Herrn Cicero gönne ich das, aber sowas von. Ob er Erfolg damit haben kann? Keine Ahnung. Aber mal im Ernst: Who cares?

Und jetzt guck ich mal, wies die anderen so fanden …

Edit: Im Fernsehlexikon gibts eine Zusammnfassung mit Bildern.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

11 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 08.03.2007 um 21:13 Uhr schriebjoerg:

Hätte ich auch nicht gedacht, dass ich den den ersten live-blogger eher wegdrücken muss, als die Sendung, weil sein Genöle noch nerviger war als Thomas Hermanns und Konsorten. If you don’t have anything nice to say, don’t say anything at all.
Aber hier bleib ich noch bißchen.


Am 08.03.2007 um 21:18 Uhr wusste Christian Fischer:

*erfreut* oh? ich mach mal unbeeindruckt einfach so weiter …


Am 08.03.2007 um 21:37 Uhr sagte joerg:

Oh, der Logan, da leide ich jetzt aber mit: wenn man als Sänger was ganz tolles am Schluss machen will und dann schnappt einem die Stimme ab und klingt es als würde man grade auf einer Bananenschale ausrutschen. Autsch.


Am 08.03.2007 um 21:38 Uhr sprach Christian Fischer:

Jup. Gruselig.
Tja, man wird nich jünger.


Am 08.03.2007 um 21:42 Uhr sagte joerg:

Ich meinte das ganz ironiefrei, sowas wünsch ich keinem, nicht mal Johnny Logan. Wenigstens singt der live. Playbackern wünsche ich hingegen immer, dass die CD spring, harhar!


Am 08.03.2007 um 21:46 Uhr antwortete Ebola:

Bitte nicht Monrose…

Aber danke für dein live-blogging. Hat mir das Live-Sehen erspart.


Am 08.03.2007 um 21:51 Uhr sprach joerg:

Haha, genau so ging mir das auch. Bei Niggemeyer gelesen, dass die Monrosen dumm geguckt hätten, aber nicht selbst gesehen, Mist! Scheiß Live-Blogging! ;-)
(Aber für den Eugen Cicero sein Sohn freuts mich aufrichtig.)


Am 08.03.2007 um 22:03 Uhr meinte Christian Fischer:

Ja Jungs und Mädels, nett, dass Ihr da wart :-)


Am 08.03.2007 um 23:15 Uhr meinte Matthias:

Schönes Live-Blogging (wie immer), habs allerdings erst hinterher gelesen.
Ja… und ich stimme im Großen und Ganzen zu.
Die Monrose-Mädels haben ganz schön dumm geschaut – das kommt davon, wenn eine Band aus der Retorte kommt und den ganzen Tag auf Erfolg geeicht wird. Wobei… die hat man erst wieder die letzten Tagen gesehen…naja, egal…jetzt machts der Roger, schöne, frische Musik, und für meinen Geschmack besser als der Texas-Kram letztes Jahr.

Äh… Du hast die ‚Fröhlich‘ vergessen: Die muss auch fast überall dabei sein und zu allem was sagen… ich glaube, die wird wegen ihrer Hyperaktivität öfters von zu Hause ausgesperrt, damit dort ein wenig Ruhe einkehrt… aber warum muss die dann ins Fernsehen… (eg)…


Am 08.03.2007 um 23:24 Uhr meinte Christian Fischer:

… nein, vergessen trifft es eigentlich nicht. ich würde sagen: ich habe sie nicht erwähnt. Aus den von Dir sehr schön dargelegten Gründen :-)


Am 09.03.2007 um 1:15 Uhr wusste Matthias:

Bin froh, dass ich da nicht der einzige bin :-)
Dumm nur, dass es leider noch Schlimmere gibt (eg)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.