Heißer Kinderzimmer-Scheiß

Aus der Kategorie »just music«

Ich hatte es vor knap einem Jahr schon mal erzählt – ich habe mal eine Zeit meines Lebens im näheren Umfeld einer damals ziemlich losgehenden Hip Hop – Szene verbracht.
Und – die geneigte Leserin weiß es – die letzten Jahre habe ich im Umfeld der lustigen early-adaptors verbracht, die später die Blogosphäre bildeten.

Heute morgen fügte sich das auf wundersame Art und Weise zusammen, als ich drüben bei Twitter las, dass Caro (ich vermeide gerade krampfhaft das Wort „Blogger-Urgestein, ehrlich) gerade auf dem Weg nach Dortmund war.

Wir schickten ein paar Nachrichten hin und her und im Endeffekt lande ich jetzt heute Abend auch auf dem Konzert, wegen dem sie unterwegs war: Kinderzimmer Productions geben im Dortmunder Konzerthaus ihr letztes Konzert.

Kinderzimmer Productions waren damals irgendwie recht heißer Scheiß und liefen eine Zeit lang im Nebenraum rauf und runter, wenn wir im großen Probenraum versuchten unseren eigenen Weg zwischen den Red Hot Chili Peppers und Rage against the Machine zu finden.
Was dann dazu führte dass auch eine hektische Suche bei den gängigen Musikplattformen kein einziges Stück ans Licht förderte, das mir auch nur irgendwie bekannt vorkam. Aber ne Menge Zeug, auf das ich mich freuen kann.

Ich find das Internet toll.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.