Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Ich kann das alles gar nicht wirklich

Die eine oder der andere wird es wissen – ich schreibe jetzt seit fast neun Jahren hier an dieser Stelle ins Internet. Und an diversen anderen ja auch.
Trotzdem bin ich immer wieder verwundert, wie wenig ich die Wirkung von dem was ich so schreibe einschätzen kann.

Also: Wenn ich denke: „Jetzt hab ich mal so einen echten Knaller geschrieben“, dann interessiert das meist keine Sau … äh: Kaum einen von Euch.

Oder ich rotz‘ hier mal eben was hin (ich weiß, das überrascht Euch qualitätsverwöhnte Schnuffis jetzt) und Ihr kommt und lest in Scharen.

Oder ich rotze einen kleinen Kommentar irgendwo ins Web/Chat/Tweet, bekomme geschätze drei Sekunden später das schlechte Gewissen, schreibe dem Gegenüber wortreiche Entschuldigungen und ernte blankes Unverständnis für mein Bedauern, weil doch alles klar ist.

Oder ich schreibe eine kleine Aufmerksamkeit irgendwohin, widme mich ein paar Stunden dem RealLife, um beim Zurückkommen zu bemerken, dass ich gerade in vollster Übereinstimmung von allen Anwesenden ob meiner Unverschämtheiten zerfleischt werde.

Das einzige was mich etwas beruhigt: Heute hörte, beziehungsweise las ich gleich zweimal von und bei zwei von mir sehr geschätzten Bloggerinnen, dass es Ihnen gerade aktuell genau so geht.

Da hör ich dann jetzt auch mal auf über den vielleicht als sexistisch zu verstehenden Kommentar nachzudenken, den ich heute Morgen im Halbschlaf irgendwo reinkopiert habe.

6 Antworten zu “Ich kann das alles gar nicht wirklich”

  1. Pepino sagt:

    Das mit dem „keine Sau“ schrieb ich auch vor Kurzem… und es hat die Leser zumindest zum Kommentieren animiert (was nicht in meiner Absicht lag. Zumindest nicht zu dem Zeitpunkt des Schreibens)… aber ich verstehe, was Du meinst: geht mir auch sehr häufig so.

    Manchmal schreibt man, liest durch, korrigiert, liest nochmals, schreibt weiter, löscht, liest, schreibt… und veröffentlicht irgendwann. Und was passiert? Nix! Kein Feedback.

    Ein anderes Mal schreibt man einfach nur einen kurzen Gedanken hin und plötzlich schreiben zig Leute was dazu…

    Man muss wohl irgendwie einen Nerv treffen… wie auch immer das geht oder wie man das auch immer wissen könnte?… keine Ahnung.

  2. Dentaku sagt:

    Ad Überschrift: keiner „kann das“, die Reaktion seines Gegenübers zu steuern — oder auch nur vorauszuahnen…

    (Zum Glück, denn sonst gäbe es inzwischen solche Dinge wie unwiderstehliche Werbung.)

  3. TheMM sagt:

    mir geht das im „real life“ ganz genau so…

  4. […] Welcher Deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit? Da hab ich ja letztens noch drüber geschrieben – ich bekomme immer(!) zu wenig Aufmerksamkeit. Außer, ich will keine :) […]

  5. Geht mir genauso.
    Ich bild mir dann immer ein, dass der Eintrag so gut war, das er jeden Kommentars entbehren kann. Was soll man auch schreiben auf einen perfekten Beitrag ;)
    Und außerdem: willst DU die Smiley-Kommentatoren?

  6. Christian sagt:

    :)
    (nee, nicht wirklich …)

»