Ich mach jetzt auch mal so einen Wochenrückblick. (II)

Aus der Kategorie »just people«

Liebes Tagebuch,

da bin ich ja prompt schon beim zweiten Rückblick fett zu spät. Egal.

Gehört:
Viel Radio. Ihr wisst schon, dieses lineare Broadcast-Medium ohne Rückkanal. Prinzipiell war das sehr gut, hin und wieder gibt es so Phasen, in denen ich nur Shuffle-Hintergrundgeräusche brauche aber alle meine Musik nicht mehr mag.
Was mich aber erschrocken hat: Selbst der WDR, den ich meist noch für einen der besten Radiosender halte, fängt an, das ein oder andere Thema mit dieser blösen ironischen Distanz anzumoderieren. Von den unsäglichen Doppelmoderationen morgens auf 1live mal ganz zu schweigen.

Gesehen:
Immer noch: In jeder freien Minute ‘Lost’. Ich hatte mir ja in den Kopf gesetzt, alle Lost-Folgen mal hinter einander weg zugucken und das war eine ziemlich gute Entscheidung. Dummerweise war das mit der freien Zeit etwas weniger und so bin ich gerade mal mit der 5. Staffel durch.
Außerdem das Endspiel, auch wenn ich ja sonst seltenst Fußball sehe. Interssant, wie man innerhalb von 90 Minuten von gesunder Abneigung gegen zwei Mannschaften zu einem tief empfundenen „Ach schade“ kommen kann.

Gemacht:
Auch hier: Immer noch unfassbar viel WordPress-Gefummel – aber die Veröffentlichungs-Daten kommen näher. Außerdem heute – ich zähl’s mal mit: jQuery-Gefummel. Ein großer Spaß.

Gegessen:
Ich bin Mayor des Elite-Grill. Nuff said.

Gelesen:
Mit großem Vergnügen das Buch von der Frau Nessy und voller Sehnsucht ein Buch über ein Jahr in Australien.

Gefreut über:
Einen sehr überraschenden, nicht minder direkten, aber sehr guten Tritt in den Hintern von einem alten Freund.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

7 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

Bei facebook gabs den „Daumen hoch” von: