Im Schein der Prominenz

Aus der Kategorie »just TV«

Manchmal, wenn im Fernsehen jemand zu sehen ist, den man kennt, der in die gleiche Schule gegangen ist oder der auch nur in der gleichen Stadt lebt oder lebte – letzteres lohnt natürlich nur bei Kleinstädten – dann erzählt man das ja gerne mal.
Als ob dann ein wenig des Glanzes, den die Prominenz ausstrahlt auf einen selbst fallen würde.

Ich möchte an dieser Stelle jedoch betonen, dass ich erst sehr spät erfahren habe, dass Frau Effenberg und ich einmal in der gleichen Stadt lebten und es mir völlig egal ist, dass auch sie sich jetzt von Kameras durch eine medientauglich aufpolierte Version ihres unwichtigen Alltags begleiten lässt.

Nach einen kurzen Blick auf die heutige Ausstrahlung der ersten Folge dieses neuen Formats möchte ich sogar eigentlich betonen, dass das ja alles reiner Zufall ist und ich die Frau weder kenne noch je gesehen habe.

Und erzählen werd ich das auch niemandem.

Edit: Das Fernsehlexikon fands gar nicht so schlecht. Ich glaube aber nicht aus den Gründen, die Hauptdarsteller intendierten.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

5 Reaktionen

Am 12.10.2008 um 22:17 Uhr meinte Melody:

OK, ich musste jetzt sogar googeln, um zu gucken, wer nun wieder Frau Effenberg ist und kann dich beruhigen: Da besteht nicht viel Gefahr, versehentlich in den Abglanz von irgendwas Prominentem zu geraten … äh.

Reich-Ranicki hat Recht, unser TV-Programm ist Totalschrott.


Am 12.10.2008 um 22:55 Uhr sagte Christian:

… oh, das tut mir leid. Niemand sollte googeln müssen, wer Frau Effenberg ist.


Am 12.10.2008 um 23:14 Uhr antwortete Melody:

Außer man ist neugierung und hat ein schlechtes Erinnerungsvermögen für C-Promi-Hasen :-)


Am 12.10.2008 um 23:14 Uhr kommentierte Melody:

neugierig, natürlich nur :-)


Am 14.10.2008 um 23:48 Uhr kommentierte joerg:

Ich rate jetzt mal: die Frau von Herrn Effenberg? (Und irgendwie vorher die Frau von nem andern Fussballer, aber da muss mein Langzeitgedächtnis auch passen. Aber die Sendung ist vermutlich lustig, ich schätze die beiden kommen zusammen ungefähr auf den IQ von 5 Meter Feldweg.)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.