Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Impressum

  1. Wer macht das hier?
    Christian Fischer
  2. Wie erreiche ich den?
    Du klickst auf seinen Namen zwei Zeilen weiter oben und schreibst ihm eine eMail. Oder Du rufst ihn im Büro an.
    Das Büro hat zwar überhaupt nichts mit diesem Weblog zu tun, weil es ein privates Weblog ist, aber die Chancen stehen trotzdem gut, ihn da zu erreichen.
  3. Und wo ist dieses Büro?
    Hier:
    Webwork-Manufaktur
    Christian Fischer
    Bischof-Henninghaus-Str. 8b
    58706 Menden
    Tel.: 0 23 73 – 17 27 92
    Fax: 0 23 73 – 17 27 94
  4. Und die Buch- und CD-Tips?
    Christian Fischer ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.
    Außerdem gibt es Affiliate-Links (meist Filme oder Apps) in den iTunes-Store.
  5. Das heisst Du bekommst Geld, wenn ein Besucher auf so einen Link klickt?
    Nein. Ich bekomme Geld, wenn er oder sie das Buch oder die CD dann auch kauft. Oder im Rahmen des gleichen Amazon-Besuchs etwas anderes bestellt.
    Und trotzdem hier inzwischen einige Leute mitlesen werde ich damit nicht reich.
    Gar nicht. Keine Angst – meist komme ich nicht über die Mindestgrenze zur Auszahlung.
    Und da ich jede CD, die ich empfehle auch gehört habe, finde ich auch ich darf das tun.
  6. Und die vielen Links? Willst Du Dich nicht distanzieren?
    Nein, will und kann ich ja auch gar nicht.Wenn ich einen Link auf eine Seite setze, dann habe ich mir diese Seite angeguckt und einen Grund gehabt, einen Link zu setzen.
    Den Grund habe ich meist direkt dazu geschrieben – so funktioniert das Internet und so funktionieren erst recht Weblogs. Wenn allerdings irgendwo an einer anderen Stelle so einer verlinkten Seite etwas steht, was rechtlich, moralisch oder sonstwie nicht ok ist, dann habe ich das nicht gesehen. Aber an die andere Stelle verlinke ich ja auch nicht.
    Und wenn sich auf einer verlinkten Seite etwas ändert dann kann ich da nichts für und auch nichts gegen – meine Postings sind mit einem Datum versehen und man kann ziemlich genau sehen, wann ich so einen Link gesetzt habe.
    Wenn sich da etwas ändert, sagt mir am besten Bescheid.
  7. Die Fotos? Hast Du die alle selber gemacht?
    Ja. Außer, es steht was anderes dran. Gefallen sie Dir? Hier gibts noch mehr Bilder von mir.
  8. Hast Du das alles programmiert?
    Nop. Das ist hier ein ganz normales WordPress mit meinem eigenen Theme. Das WordPress-Theme allerdings habe ich selbst programmiert.
  9. Hast Du das denn alles gestaltet?
    Ja. Schön, hm? Möchtest Du auch Dein Blog von mir gestaltet bekommen? Kein Problem, bitte hier entlang! Oder schau Dir Ankes oder Nessys Blog, das Blog der Volkshochschule Hamburg oder das von Franziska Bluhm an, die haben zum Beispiel auf meine Arbeit vertraut.
  10. Und die Texte? Alles selbst geschrieben?
    Ja. Alles meins, meins, meins! (Sonst ist es als Zitat kenntlich gemacht)
    Und deswegen darf ich auch bestimmen, was mit den Texten passiert: Es ist gar nicht schwer, man halte sich einfach an das Urheberrecht. Zitate sind natürlich erlaubt, wer nett ist, fügt einen Link hinzu. Wer nicht nett ist tut es trotzdem.
    Inhalte komplett mitzunehmen ist verboten und wird mit Rechnungen belohnt, wenn ich es entdecke.
    Bilder mitzunehmen ebenfalls. Da ich mit dem Finden solcher „benutzten“ Bilder einen Dienstleister beauftragt habe entdecke ich das auch. Also lasst es einfach. Wir wollen das beide nicht.
»