Infografik? Wassen das?

Aus der Kategorie »just work«

Ein Hinweis halb in eigener Sache. Halb nicht:
Drüben im Business-Blog darf ich heute eine Gastautorin begrüßen: Die Journalistin Dorothee Pilavas, deren Artikel Der Blick aufs Wesentliche – Infografiken bereichern die Unternehmenskommunikation ich dort auch veröffentlichen durfte.

Hintergrund: Vielleicht geht es Euch auch so: Infografiken sind hierzulande immer noch relativ unbekannt. Obwohl wir natürlich alle aus den Schulbüchern die Schaubilder, Diagramme, Tabellen und andere Illustrationen kennen und der Focus ja mit seinen vielen Bildchen berühmt oder auch – je nach Blickwinkel – berüchtigt wurde ist der Begriff selbst nur wenigen bekannt. Und dass es sich dabei um mehr handelt als um eine lustig bunte Illustration, die den Text halt ein bisschen auflockert auch nicht.

Dann habe ich erst Sonja Heller und dann Dorothee kennengelernt. Beide haben unabhängig voneinander bei Globus, der Infografik-Agentur der dpa gearbeitet und sich dann vor einiger Zeit hier zum Infografikdienst Pilavas und Heller zusammengefunden.
Und wie es ja so oft ist: natürlich war mir als Gestalter schon klar, dass Menschen gut gemachte grafische Umsetzungen einer Information besser wahrnehmen als einen langen Text. Aber was eine Infografik sonst noch leisten kann, das habe ich dann erst in verschiedenen Gesprächen mit den beiden kennen gelernt.
Dorothee hat das alles wunderbar in ihrem Artikel zusammengefasst und deswegen freue ich mich, dass ich ihn veröffentlichen konnte.

(Obligatorischer Kommerz-Disclaimer: Ich bekomme kein Geld für den Artikel drüben oder für den hier. Ich bekomme fachlich guten Content und die beiden bekommen ein paar durchaus überzeugt gesetzte Links.)

Ach ja, wo wir gerade bei „kein Geld“ sind: Die beiden verschenken regelmäßig aktuelle Grafiken. Gibts auch per RSS-Feed :)


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.