Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Ins Internet geschrieben

Sagt mal Kinder, wozu ist denn dieses ganze Blogdings gut, wenn man zwar seine Trackback-Adresse angibt, aber dann Trackbacks nur von Bekannten annimmt?
„Keine Trackbacks von den Schmuddelkindern“ oder wie?

5 Antworten zu “Ins Internet geschrieben”

  1. eco sagt:

    Ich erwäge im Moment meine Trackback abzuschalten. Zumindest, bis ich einen zuverlässigen Spamfilter gefunden habe. Ich werd richtiggehen zugeschissen mit Pillen-Spam :-(

  2. Christian sagt:

    .. naja, aber isch ‚abe doch gar nicht gespammt.

  3. eco sagt:

    Naja, jeder hat seine eigenen Methoden mit Spammern umzugehen. Bei mir kommt im Moment (leider) noch jeder durch. Eben auch Spammer. Wenn jemand eine Whitelist einsetzt, ist es ja gut und schön. Aber dann sollte derjenige auch die Seiten eintragen, auf denen er/sie einen Trackback-Link hinterlässt. Vielleicht hat demjenigen aber auch einfach nur Deine Nase nicht gefallen?

  4. Pepino sagt:

    Auch wenn ich Trackbacks spamfrei empfangen könnte (was ich ebenso wie bei meinen Kommentaren kann): Trackback ist sowas von mausetot…. Abschalten wäre vernünftig!

  5. Christian sagt:

    … ja, ok, dann setze oben Pingback, Kommentare oder sonst was ein – oder formuliere um in „wenn man zwar alle Kanäle für Feedback angeblich offen hat, aber dann alles blockt.“

»