Joschka Knievel

Aus der Kategorie »just cats«

How to make your cat fly:

  1. Gewöhne sie daran, dass sie immer und jederzeit auf Deinen Schreibtisch springen kann. Auch mit Anlauf quer durchs Zimmer.
  2. Lege überraschenderweise Deine ToDo-Liste genau an die Stelle, an der sie immer landet.

Katze auf Blatt auf glattem Schreibstisch rutscht erstaunlich gut und weit; ich hab sie aber geschnappt.

Ich denke, wir haben beide gleich überrascht geguckt.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

3 Reaktionen

Am 30.01.2007 um 14:45 Uhr sagte smiley:

1. Gewöhne sie daran, dass sie immer und jederzeit in die Badewanne springen kann. Ohne Zwischenlandung auf dem Wannenrand.

2. Fülle 10cm Wasser in die Badewanne.

Diverse Dinge, die auf wandseitigen Wannenrändern herumstehen, verließen laut polternd ihren angestammten Platz und tauschten mit der dann nassfüßigen Katze Plätze.


Am 30.01.2007 um 14:51 Uhr sprach Christian:

Boah, wie böse…
Das wird hier im Haus daran scheitern, dass Joschka schon diverse Stunden beobachtend auf dem Wannenrand verbracht und sich deutlich jedesmal darüber wundert, warum ihre Menschen so einen Blödsinn machen und sich offensichtlich freiwillig ins Wasser legen.
Auch den Strurz in die ablaufende Wanne und ein paar „Da passt man einen Moment nicht auf die Schwanzspitze auf und schon muss man vor dem Wasser was einen von hinten agreift weglaufen“-Vorfälle hatten wir schon …


Am 30.01.2007 um 18:01 Uhr schriebsmiley:

*lach*
Das Geschilderte passierte in den ersten Wochen der Anwesenheit der beiden hier. Das war sicher böse, und ich hatte zugegebenermaßen etwas Schadenfreude daran, aber hauptsächlich den Gedanken, dass Azrael das lieber _so_ lernen soll, als mit einer ganz gefüllten Badewanne, und dann eventuell ernste Probleme bekommt, Tollpatsch der er ist.

Nasse Schwanzspitzen und Pfoten („ich fang den Schaum“) kennen wir hier auch, genau wie die verständnislosen Blicke ob der masochistischen Dosenöffner.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.