Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Keine halben Sachen

Hör ich doch letztens jemanden erklären, dass die, die aus der Kirche ausgetreten sind ja schließlich konsequenterweise auch nicht weiter von der Kirche nutznießen sollen.
Nein, er meinte nicht Krankenhausseelsorge oder kirchliche Begräbnisse.
Er erklärte, dass wer keine Kirchensteuer zahlt dafür an Feiertagen gefälligst arbeiten soll.

Nee, is klar, dachte ich.

S. fand die Idee aber ganz gut – erfand sie doch im Gegenzug für uns linke Heidenkinder fix den Rudi-Dutschke-Tag oder den Rosa-Luxemburg-Tag. Und auch Benno Ohnsorgs Geburtstag könnte man doch feiern.
Stimmt. Ich glaub ich bin dabei – wir finden noch ein paar solcher Tage und machen dafür Weihnachten durch.

3 Antworten zu “Keine halben Sachen”

  1. joerg sagt:

    Kann ich mit leben: bin Christ und gegen Atom, hätt ich dann die meisten Feiertage von allen!
    (PS: Benno Ohnsorg, ist das der mit dem Theater in Hamburg? *scnr*)

  2. Pepino sagt:

    Ich persönlich sehe das so: wer aus dem Verein der Vom-Staat-eingetriebenen-Kirchenzwangsabgaben austritt, ist nicht automatisch plötzlich ungläubig geworden!

  3. Tobias K. sagt:

    Ich würds nicht am Kirchenaustritt festmachen (den gibts rein kirchenrechtlich auch gar nicht *g*) – aber ich frag mich manchmal schon, wieso wir die Feiertage haben, wenn die Leute gar nicht wissen was sie da feiern – und das schließt deutsche Nationalfeiertage ebenfalls ein.

»