Keine Werbung!

Aus der Kategorie »just people«

(Telefon)

Ich: Christian Fischer

Sie: Guten Tag Herr Fischer. Hier ist Frau Tralala vom Götterboten-Versand – spreche ich mit demjenigen, der in Ihrer Firma für den Versand zuständig ist?

Ich (belustigt): Ja, schon.

Sie: Ah prima. Wissen Sie, wir vom Götterboten-Versand würde Ihnen gerne unsere Dienstleistungen vorstellen, es dauert auch nur …

Ich: … nee stop mal. Woher haben Sie denn meine Nummer?

Sie: Aus Ihrem Impressum!

Ich: Ach, und deswegen dürfen Sie jetzt hier einen Cold-Call starten?

Sie: Ja, aber die haben Sie ja selbst veröffentlicht, das ist legal.

Ich: Nö, Sie dürfen die ja nicht nutzen, um mich dann für Werbung anzurufen.

Sie: Aber das ist ja keine Werbung, ich informiere Sie ja nur über unsere Produkte!


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 17.04.2014 um 12:02 Uhr sprach Johannes Mirus:

Verzeihung, wenn ich einhake, aber als jemand, der sich aus Gründen viel zu viel mit Recht und Gesetz rund um das Telefon beschäftigt, muss ich dir leider sagen, dass so ein Anruf nicht grundsätzlich rechtswidrig ist. Im geschilderten Fall handelst du nicht als Privatmensch, sondern als Unternehmer und wenn der Anrufende glaubt, du könntest ein Interesse an einer Geschäftsbeziehung haben, darf er dich anrufen. Es gibt natürlich noch eine Menge Grauschattierungen, aber der Grundsatz bei kalten Telefonanrufen ist:
IF ($angerufener==privat) $kaltanruf_erlaubt=FALSE;
IF ($angerufener==gewerblich) $kaltanruf_erlaubt=TRUE;

(Ausnahmen bestätigen die Regel, z.B. bei der Marktforschung. Und wenn du dem Unternehmen einmal sagst, dass du nicht mehr angerufen werden willst, müssen die das natürlich auch beachten.)


Am 17.04.2014 um 17:14 Uhr meinte Christian:

Abgesehen davon, dassich das anders in Erinnerung hatte, war es in diesem fall ein Anruf auf der Privatnummer.
Aber egal: Echt? Unternehmen dürfen angerufen werden? Aber gilt dann für eMail wieder was anderes? Ich dachte, die Regeln wären analog …?


Am 18.04.2014 um 12:23 Uhr kommentierte Johannes Mirus:

Ach, das wäre ja mal schön und übersichtlich! Aber nein, für Telefon gelten andere Regeln als für Post gelten andere Regeln als für E-Mail und so weiter.


Am 18.04.2014 um 21:34 Uhr ergänzte Christian:

Oh.

Naja, man hätte es ahnen können.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.