Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Kollateralschäden

  • Guten Morgen, hier die Hotline von großer deutscher Hosting Provider, was kann ich für Sie tun?
  • Fischer, guten Morgen, ich rufe an im Auftrag meines Kunden Max Musterkunde, die Kundennummer ist 123-456-78/9 und es geht um folgendes: Ich müsste das Webspace-Paket, das der Kunde hat upgraden, bekomme aber im Adminbereich die Meldung, es gäbe kein Paket, auf das ich upgraden kann. Da der Kunde die kleinste Visitenkarte hat, mag ich das nicht glauben.
  • Ja, Moment (tipptippklickklickklicktipptipptipp), ah ja, ich sehe es schon. Das liegt daran, dass wir ja mit anderer goßer Provider fusioniert haben, das Paket Ihres Kunden gibt es eigentlich gar nicht mehr.
  • Ja, äh, und was heisst das?
  • Das tut mir leid, da müssen Sie kündigen und ein neues Paket bestellen
  • Ich muss was?
  • Kündigen und neu bestellen, es tut mir leid. Sie stellen dann bei der Bestellung sofort einen KK-Antrag auf Ihre eigene Domain.
  • Ich muss was?
  • Und ich gebe Ihnen jetzt eine Vorgangsnummer, wenn Sie die in der Kündigung angeben, dann haben Sie keine Kündigungsfrist. Es tut mir wirklich leid.
  • Okeee…., dann vielen Dank…

Nicht, dass Ihr mich falsch versteht: Die gute war wirklich, wirklich freundlich.
Aber kann das sein, dass sich keine andere Möglichkeit findet, Kunden aus alten Verträgen rauszuholen, wenn man Firmenstrukturen ändert?

7 Antworten zu “Kollateralschäden”

  1. Ghettomaster sagt:

    Wenn man ein Upgrade anbieten würde, wäre es natürlich sehr viel schwerer dem Kunden neue Vertragsbedingungen/AGBs unterzuschieben. Nicht zu vergessen die neu beginnende Mindestvertragslaufzeit.

  2. Christian sagt:

    Nee nee, neue AGBs sind simpel: Du verschickst eine eMail und der Kunde darf abnicken oder kündigen, das kennen wir doch …

  3. Olli G. sagt:

    Also ich würde mich freuen. Dann kann man ohne Wartezeit eben zu einem Dritten Anbieter wechseln, und dadurch evtl. sogar eine Menge Geld sparen :-)

  4. Pepino sagt:

    Kündigen? – Ja.
    Zum gleichen Anbieter nochmal? – Nein!

  5. Christian sagt:

    @Pepino: So soll es auch sein – ich hab den Kunden schon überzeugt :)

  6. Cosmo sagt:

    Naja, das ist bei freenet.de eben so. Wenn du wüßtest, was da noch so alles im quick’n’dirty Verfahren produktiv geschaltet wurde. *eg

    Die Fusion mit Strato hat’s nicht verbessert, sondern verschlimmert. Aus Angst vor dem Job blockieren sich die Entwickler gegenseitig.

    Rat von mir: Setz deinen eigenen Webserver auf !!

  7. Christian sagt:

    : Naja, das ist bei freenet.de

    nein. Freenet wars nicht.

    : Rat von mir: Setz deinen eigenen Webserver auf

    Och nö. Man muss auch wissen, was man nicht kann. Und das wäre zwar bestimmt reizvoll, aber ich bin ja ganz gut beschäftigt – und baue für sowas liebe auf bewährte Partner.

»