Kommt ein Stöckchen…

Aus der Kategorie »just links«

Lydia bewirft mich

  1. Warum bloggst Du?
    Weil ich damals™ die ersten deutschen Blogs entdeckt habe und dachte „ich auch! ich auch! ich auch! Wie geil, meine eigene online-Glosse. Und mir können Menschen antworten. Und ich kann einfach alles reinschreiben, was ich so zu diesem oder jenem oder auch dem dort denke.
    Das klingt natürlich heute, wo sich die Hälfte der deutschen Blogosphäre nur noch darum dreht, was man darf und was nicht und ob man überhaupt sagen darf, was man darf und was nicht sehr naiv.
    Bleibt aber so.
     
  2. Seit wann bloggst Du?
    Seit dem 4.4.2001
     
  3. Selbstportrait?
    Internet-verliebter Webdesigner, blond by choice, Sonnenaufgangsgucker, Dosenöffner und Meer-Liebhaber mit einer ausgeprochenen Vorliebe für gute Grooves und hibbelige Melodien.
    Der Beat ist gut, der Beat ist gut, intravenös mitten ins Blut
    durch das Ohr, durch den Kopf, und hinab in den Bauch,
    durch das Knie und der Fuß geht auf und ab, und auf und ab,
    und auf und ab, mach die Augen auf, was geht ab,
    mein Mund spricht die Worte, die ich hab in das Mikro was ich schnapp
    meine Hand, das Ding, das Swing, deshalb bin ich hier
    Es ist Jazz

    (aus: Jazzkantine – „Es ist Jazz“)
     
  4. Warum lesen deine Leser dein Blog?
    Ich weiß nicht..?
    Vielleicht weil es ihnen gefällt, was ich schreibe. Oder wie ich schreibe. Oder weil es ihnen nicht gefällt. Oder weil sie mich kennen. Eine Zeitlang haben Menschen hier gelesen, weil sie meinten, schauen zu müssen, ob hier etwas über sie steht, das war blöd, ist zum Glück lange her und hat sich auch wieder gegeben.
     
  5. Welche war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf deine Seite kam?
    Claudia Christian Playboy
    Na, da wird ja jemand enttäuscht gewesen sein.
     
  6. Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
    Das weiß ich nicht. Erstens müßte ich dazu viel mehr Statistiken studieren als ich es tue. Und zweitens müßte ich dazu jetzt überlegen, welche Einträge ich gut fand.
    Wobei, aber das bemerkten andere an anderen Stellen auch schon: wenn man sich hinsetzt und lange und wohlformuliert schreibt. Wenn die Gedanken sich gut anfühlen und man der Welt etwas mitteilen möchte. Wenn man also das Gefühl hat: Hey, DAS ist mal ein guter Eintrag.
    Dann kommentiert meist keine Sau.
    Wenn man aber mal eben ein lustiges 80er-Jahre Video findet und das mal eben ins Blog schmeisst, diskutieren auf einmal alle mit.
    Ist ja auch schön so. Also, ich mag das.
     
  7. Dein aktuelles Lieblingsblog?
    Eins? Hab ich nicht.
    Ich habe Lieblingsblogs, die sind welche, weil ich die Menschen dahinter kennengelernt habe und mein Füße in ihre Tümpel stecken durfte (nein, das ist keine Metapher).
    Ich habe Lieblingsblogs, die mich täglich mit guten Infos versorgen.
    Ich habe Lieblingsblogs, die mich seit Jahren begleiten.
    Und alles läßt sich zusammenfassen zu: Ich habe Lieblingsblogs, die stehen in der BlogRoll.
    Guggstu da.
     
  8. An welche Blogs wirfst du das Stöckchen weiter?
    Hatte das nicht schon jeder? Ach nee…
    Frau Serotonic? Towanda? liljan98? Lust?

Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

6 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 31.07.2006 um 9:22 Uhr meinte liljan98:

Und ich hatte so gehofft, dass mich dieses schon seit geraumer Zeit durch Bloggersdorf fliegende Stöckchen nicht trifft :-) Aber ich werde mich heute im Laufe des Tages dann doch mal an die Antworten machen.


Am 31.07.2006 um 18:12 Uhr meinte Lydia:

Aber Herr Christian, die Frau Sero hatte ich doch gestern schon beworfen.


Am 31.07.2006 um 18:21 Uhr kommentierte Christian:

uups.
Naja, doppelt geworfen streckt zuverlässiger nieder :-)


Am 31.07.2006 um 19:40 Uhr wusste serotonic:

*lach* Jetzt haun’se mich alle, ich sah gerade, dass der Herr H. mich ebenfalls bewarf. Darf ich versammelt noch um etwas Geduld bitten? (Zeitspenden werden übrigens jederzeit höchstgerne angenommen ;))


Am 02.08.2006 um 22:39 Uhr schriebTowanda:

Must I, Miss Sophie? Im Ernst, als ich dieses Stöckchen schon an anderer Seite gelesen hatte, dachte ich mir, daß mir dazu keine richtig guten Antworten einfallen. Daher laß ich es besser.
Was nicht als Kritik am Werfer gewertet werden sollte, sondern allein meiner Einfallslosigkeit geschuldet ist. Scheint, als machen ein hustender Hund und mehrere unterbrochene Nachtruhen unkreativ…


Am 03.08.2006 um 0:04 Uhr kommentierte Christian:

You need not, James – dafür sollte das Wort „Lust?“ am Ende stehen.
Lass mal sein. Wir haben ja hier keinen Stöckchen-Zwang…

(Wie klingen hustende Hunde?)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.