Lena-Manie. Und ich unke rum

Aus der Kategorie »just TV«

Ich hatte mich letztens dabei erwischt, wie ich der Liebsten sagte, mich würde der ESC dieses Jahr gar nicht so interessieren. Ich hätte hauptsächlich Angst, das würde alles eine sehr, sehr peinliche Veranstaltung.

Im Grunde fasste das nur alle meine Zweifel daran zusammen, wie die Deutschen nach dem Erfolg des letztens Jahres keine bessere Idee hatten, als begeistert wie eine fünfjährige nach der ersten Karusselfahrt mit den Füßchen aufzustampfen und »Nochmal!« zu rufen.
Wie sie es nicht schafften, aus Lenas Erfolg etwas zu lernen, etwas zu verstehen, vieleicht so etwas wie ein Selbstbewusstsein aufzubauen, sondern nur plump eine Wiederholung fordern konnten – ein Verhalten, dass mich übrigens in der Werbebranche auch immer sehr anwidert – aber das ist eine andere Geschichte.

Außerdem hatte ich Angst, dass das deutsche Fernsehen nur eine sehr peinliche Veranstaltung organisieren könnte.

Die Liebste meinte, ich sei eine Unke.

Und dann fiel gestern Abend der Ton aus.

(Ergänzung, so ca. eine Stunde später nach Betrachten dieses wunderbaren Videos)
Ich sollte vielleicht erwähnen: Natürlich liebe ich Lena trotz alledem immer noch sehr und ich finde immer noch wunderschön, wie sie mit all dem umgeht. Zum Beispiel mit alten Männern.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.