Lesen auf eigene Gefahr

Aus der Kategorie »just music«

Wusstet Ihr eigentlich, dass man durch das bloße Lesen eines Textes einen Ohrwurm bekommen kann?

Danke, für diesen guten Morgen, danke, für diesen guten Tag,
Danke, ach Herr …


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

8 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 03.08.2007 um 12:41 Uhr meinte Pjöni:

DU %!“*‘;$§!

Aber wieso klicke ich Idiot auch darauf…


Am 03.08.2007 um 12:42 Uhr meinte Christian:

tja, ich hab gewarnt…. ;)


Am 03.08.2007 um 13:06 Uhr sagte Dentaku:

LALALALALA!

(wie werde ich das jetzt wieder los?
Da hilft nur ein besserer Ohrwurm: „Kommt und besucht mal Barbapapa…“)


Am 03.08.2007 um 13:35 Uhr meinte Ebola:

Wie man Würmer (auch ohrige) loswird, wisst ihr hoffentlich?


Am 03.08.2007 um 14:21 Uhr wusste serotonic:

Hehe :D


Am 03.08.2007 um 15:27 Uhr meinte Christian:

@Ebola: äääh – Wurmkur? Auf dem Hintern den Ohren durch die Wohnung rutschen?


Am 04.08.2007 um 11:35 Uhr kommentierte Ebola:

Vielleicht hilft aus das, ja. Probiert habe ich es noch nicht – kann auch nicht arg versprechen es zu tun. ;-)

Speziell dem Ohrwurm auf die Pelle rücken, kann man indem man bewusst den Wurm zu Ende denkt. Quasi raus aus der Endlosschleife, die in einem automatischen Teil unseres Bewusstseins rotiert. Kurz: jedes Wort oder Note analysieren und schon ist es vorbei – mit etwas Training geht das Ganze in ein paar Sekunden oder kürzer.
So ist es auch mit den anderen Würmern. Ist man ihnen bewusst, kann man dagegen vorgehen. Ärzte helfen in diesen Fällen meist nach einer Stuhlgang-Probe – oder man holt sich Cina (z. B. D6) aus der Apotheke.


Am 04.08.2007 um 15:11 Uhr kommentierte hinterlektuelles:

Um Abhilfe zu schaffen: http://www.lalalaa.com

Oder einfach den nächsten Ohrwurm lesen: „Finger im Po, Mexiko …“

;)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.