Liebes Unitymedia,

Aus der Kategorie »just people«

(Updates unten. Teil mit Lobhudelei auf @UnitymediaHilfe.)

… ich bin eigentlich gerne Kunde bei Euch. Ich habe auch schon mehrfach über Euch gebloggt und diese Artikel waren auch immer so erfreut, wie ich es über Euer Angebot und Euren Service bin.

Heute Morgen ist aber was komisches passiert.

Vielleicht kurz zur Vorgeschichte: Da ich ein vorsichtiger Mensch bin, habe ich neben dem Komplett-Paket (TV, Internet, Telefon) von Euch auch noch einen Anschluss der Telekom hier im Haus. Von denen nutze ich nämlich den ISDN-Anschluss und als Fallback, falls bei Euch mal was passieren sollte, habe ich auch noch DSL. Dieses DSL heißt DSL 16.000, die Telekom kann mir aber leider nur DSL 4500 zur Verfügung stellen von denen dann faktisch bei der letzten Messung DSL 1460 hier ankamen. Ihr könnt Euch also vorstellen, warum ich voll froh bin, dass es Euch gibt.

Leider musste ich heute bei Euch im Laden lernen, dass es zwar Euch, aber mich nicht gibt. Und das kam so:

Nachdem die Telekom jetzt ihre ISDN-Kunden zum für die Kunden für sie attraktiveren VOIP drängt befand ich, dass ich dann, wenn ich schon VOIP nutzen muss (ich möchte das nicht), dass ich dann also auch Euer ja schon bis in meinem Büro liegenden VOIP nutzen kann. Und der Telekom endgültig den Rücken kehren.

Da ich aber auf die vier Festnetznummern angewiesen bin, die unser ISDN-Anschluss hat (es waren mal zehn, aber daran erinnert sich im T-Punkt niemand) muss ich diese Festznetznummrn ja jetzt irgendwie zu Euch kriegen. Und das ohne lange Umschaltzeiten, ohne Ausfälle und ohne „Ups, wirklich alle vier, wir dachten Sie brauchen doch bestimmt nur eine“
Für so etwas gehe ich gerne in einen Laden und spreche mit einem Menschen. Zufällig stieß ich in Soest, wo ich gerade war auf einen Laden und ging hinein.

Ich: Guten Tag! Ich bräuchte da mal Beratung!

Er: Ja gerne.

Ich: Ich habe einen Anschluss bei Ihnen. TV, 100er Internet, Telefon. Und ich habe momentan parallel auch noch einen Telekom-Anschluss und möchte aber gerne komplett zu Ihnen wechseln. Ich brauche aber die Nummern, die jetzt bei der Telekom sind. Vier Stück. Das ist wichtig.

Er: Soest?

Ich: Bitte?

Er: Sie kommen aus Soest?

Ich: Nee, ist das wichtig? Ich will mich ja erstmal ums Prinzip erkundigen.

Er: Also Sie wollen zu uns wechseln?

Ich: Jein, ich bin schon Kunde und will ein paar Nummern zu Ihnen kriegen.

Er: Jaja, bei einer Neuanmeldung können Sie die einfach mitnehmen.

Ich: Es ist aber keine Neuanmeldung!

Er: Ach?

Ich: Nein, ich bin schon Kunde, ich möchte nur ein paar Nummern hinterherziehen.

Er: Soest?

Ich: Nein. Menden. Warum?

Er: Postleitzahl?

Ich: 58706

Er: 5 – 8 – 7 – 9 …

Ich: Null. Sechs.

Er: Straße:

Ich: Bischof-Henninghaus.

Er: Bischof-Henninghauser … gibts nicht.

Ich: Stimmt – Bischof-HenningHAUS.

Er: Ach, die heißt Bichof-Henninghaus-STRASSE. Das müssense auch sagen.

Ich: Äh?

Er: Hausnummer?

Ich: 8b

Er: Nö.

Ich: Bitte?

Er: Da gibts nur 3 und 43. Also sind Sie kein Kunde bei uns.

Ich: Moment. Ich bin mir zum einen sehr sicher, wo ich wohne, und zum anderen, dass ich Kunde bei Ihnen bin. Ich bin so lange Kunde, da hießen Sie noch ISH und das jetzige Paket hab ich seit ca 4 Jahren.

Er: Nö. Nicht in der 8.

Er nimmt sich sein Telefon und wählt was. Steh ich ja total drauf, wenn jemand ohne Erklärung mitten im Gespräch anfängt zu telefonieren.

Ich: Doch.

Er: Komisch. Wissen Sie Ihre Kundennummer?

Ich: Nein, nicht auswendig …

Am Telefon geht jemand dran. Er guckt mich argwönisch an und nuschelt seine Händlernummer in den Hörer und bittet um eine Kundennummernabfrage. Die Hotline bestätigt ihn: In unserer Straße nur die Nummern 3 und 43. Uns gibts nicht.

Ich erinnere mich an den Kundenbereich online und schau im 1Password nach, ob ich das Passwort dabei habe. Ich habe.

Ich: Hören Sie, ich hab die Zugangsdaten zum Kundenbereich dabei, da können wir nachschauen.

Er: Geht nicht.

Ich: Ach, haben Sie hier keine Internet?

Er: Doch aber Sie dürfen nicht an den Rechner.

Ich melde mich also auf dem Handy an. Dass ich erst noch (am neunundzwanszigsten!!) „SpeedOn“ an die Telekom schicken muss, weil mir gestern das Datenvolumen ausging, da kann er ja nix zu. Aber es erhöhte den Spaß auf meiner Seite auch nicht wirklich.

Ich: Ich hab hier unsere Kundennummer: 123 456 789

Er (tippt): Ah, Sie wohnen ja woanders!

Ich: Nein.

Er: Doch, Sie haben mir die falsche Postleitzahl gesagt: 58708. (Erklärbär-Stimme:) Wissen Sie, Menden hat ja mehrere Postleitzahlen und da müssen Sie mir schon die richtige sagen – das macht ja einen Unterschie…

Ich: Stopp. Ich habe Ihnen die richtige PLZ gesagt. Ich wohne da seit 10 Jahren, ich habe deutlich länger einen Vertrag mit Ihnen und wenn Sie trotz wiederholter Bitte um Korrektur meine Postleitzahl nicht korrigieren können, dann ist das langsam nicht mehr mein Problem. Ihre Briefe an uns sind übrigens immer mit der richtigen Postleitzahl adressiert. Können Sie das bitte jetzt ändern?!

Er: Nein. Die Postleitzahl kann man nicht ändern.

Ich: ?????

Er: Wenn ich die Postleitzahl ändere, dann haben Sie ab sofort kein Internet mehr. Nie wieder. Alle.

Ich: ???????

Es gibt nur eine einzige kleine Möglichkeit, die zu ändern. Da müssen Sie zu Ihrem (wichtige Stimme) Hausverwalter oder vielleicht sogar zum (noch wichtigere Stimme) Hausbesitzer gehen und der muss das schriftlich machen. So per Brief. Sonst haben Sie alle nie wieder Internet.

Ich: Ich bin der Hausbesitzer.

Er: Nein.

Ich: Ach wissense was: Wir brechen das jetzt hier ab. Ich wollte mit Ihnen darüber reden, wie ich sicher und ohne Pannen oder Ausfälle ein paar Nummern zu Ihnen kriege. Sie haben mir aber bis jetzt ehrlich gesagt nicht ganz so viel Vertrauen eingeflösst und ich mach das dann anderes.

Er beginnt, mich unflätig zu beschimpfen, weil er sich ja schließlich die ganze Zeit voll kümmert und es eine Unverschämthei… aber das höre ich nicht mehr, weil die Ladentür dann zu ist.

Liebes Unitymedia, Ihr versteht sicher, dass das weder schön war, noch dass es mir Vertrauen darein gemacht hat, dass dieser junge Mann, der offensichtich in einer Mietwohnung lebt und keinen guten Draht zu seinem Hausverwalter hat, diese Aktion für mich vernünftig stemmen kann.
Ich habe also einen Wunsch an Euch:
Ihr nennt mir jemanden, der das kann. Ich möchte gerne: Keine Textbausteine, keine wechselnden Ansprechpartner, keine anonymen Hotline-Nummern in Kasachstan, wo dann jemand meinen Vorgang nicht findet.
Dafür überlege ich, ob ich in einen Business-Tarif wechsle und ob ich mein Handy mitbringe. Deal?

Dein Christian

Update 1:
Eine sehr freundliche Dame von @UnitymediaHilfe hat mich angerufen und neben viel Spaß, haben wir uns einigen können. Ich checke jetzt mal, wann die Telekom mich entlässt, sie ruft mich nochmal an und dann steigen wir um. Geht nämlich alles, ganz problemlos, vielleicht passte dem jungen Mann in Soest ja einfach meine Mütze nicht. Ich hoffe, dann Anfang April hier das Erfolgs-Update hinzufügen zu können.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

3 Reaktionen

Am 29.02.2016 um 14:44 Uhr sagte Luca:

Ich vermute, dass es einfacher ist, mit den vier Nummern in einen neuen Business-Vertrag zu wechseln, Unitymedia das mit der Telekom klären zu lassen und anschließend den Privatkundenvertrag zu kündigen. Dann wäre auch die Postleitzahl korrekt. Vielleicht.

Irgendwas mit Neukunden bekommen alles.

Danke für diesen unterhaltsamen Beitrag. Ich wünsche Erfolg und freue mich auf die nächste Episode.


Am 29.02.2016 um 16:12 Uhr kommentierte Christian:

@Luca: Siehe Update.


Am 29.02.2016 um 18:55 Uhr kommentierte Luca:

Yay.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.