Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Lose Enden (Tagebuchbloggen)

Seit ein paar Tagen hatte ich das Gefühl, ich würde den Überblick verlieren; hatte sowohl das Gefühl, ständig etwas wichtiges zu vergessen als auch, nicht hinterher zu kommen. War dauernd mit dem Abarbeiten von irgendwelchen Kleinigkeiten beschäftigt als auch dabei, alles irgendwie vor mir her zu schieben.

Also normale Arbeit. Aber hoch zehn.

Und obwohl ich das nach den Freuden des Januars recht logisch fand … Hatte ich eigentlich erzählt, dass mich direkt die erste Arbeitswoche mit einer defekten Festplatte in meinem Home-Serverchen beglückt hatte und mir so neben der verlorenen Woche mit der Zahn-Op eine weitere Woche durch Warten-auf-Festplatten-Lieferung und Datensicherungen und Datenrücksicherung verloren gegangen ist? Nein? Dann wisst Ihrs jetzt. War so. War doof.

Also obwohl ich das recht logisch fand war es doch unangenehm und so setzte sich die die unterstützendste Ehefrau von allen am Wochenende vor mich und sagte: „Nimm doch mal einen Zettel in die Hand oder mach ein Programm Deiner Wahl auf, wir sammeln und sortieren jetzt mal die losen Enden.”

Das Programm der Wahl war Excel. Damit kann man hinter die Projektnamen noch den geschätzten Zeitaufwand, die Priorität und weitere Parameter schreiben und dann nach allem sortieren – so kann man dann auch gleich am Ende sortierte Listen generieren.

Wir sammelten exakt 27 lose Enden und ich verstand. Und jetzt habe ich auf dem Desktop eine Datei „endlich-ein-grund-zur-panik.xls” liegen und arbeite die ab. Geht gleich viel besser.

Sehr empfehlenswert, auch wenn eine Ecke des Kopfes noch vorgaukelt, den Überblick zu haben. (Aus der Reihe ”Binsenweisheiten nachts um vier”)

Wir Sind Helden – Endlich Ein Grund Zur Panik von WirSindHelden-Official

Kommentare sind geschlossen.

»