Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Machts gut und danke für die Mails

Ich habe etwas große Angst.
Seit ca. 8 Wochen versuche ich, endlich mehr als meinen bewährten DSL-1000 – Anschluss zu kaufen.
Ich will größer, schneller, weiter, mehr. Size does matter, das weiss ich ja schon lange.

Erst ging es nicht, weil die Post Telekom T-Online noch falsche Daten von uns hatte.

Dann ging es nicht, weil hier gar kein DSL-2000 geht, sondern nur gedrosseltes DSL-2000, was also so irgendwo in der Mitte zwischen DSL-2000 und DSL-1000 liegt. DSL-1576 also zum Beispiel. Oder auch mal DSL-1496. Man weiss es nicht.

Als ich gerade noch einmal nachgefragt habe, erfuhr ich, dass mein Auftrag jetzt zum dritten mal verschwunden ist, sie das jetzt aber regeln können.
Hab ich gelacht, weil ich den Satz ja von den letzten vier Telefonaten kenne.

Hat sie gesagt, dass sie eh nicht so weiss, weils ja ein Providerwechsel …
Hab ich sie unterbrochen, weil ich ja keinen Providerwechsel mache.
Doch, hat sie erklärt, von der Telekom zu T-Online. Oder so.

Da hab ich an die werte Bloggerkollegin gedacht und große Angst bekommen.

Wenn ich also demnächst weg bin findet die werte Leserin bestimmt meine Handynummer heraus und kann mir Trost spenden.

4 Antworten zu “Machts gut und danke für die Mails”

  1. Olli G. sagt:

    hallo,
    wie wärs wenn du nach Arcor oder so gehst… oder dir den Zugang bei manitu (http://www.manitu.de) besorgst? vielleicht klappt das ja besser….

  2. Christian sagt:

    neinneinneinneinnein!
    Ich weiss ja nicht, ob ichs schon mal erwähnte, aber ich leb ja hier in der Kleinstadt – und was anderes als T-Irgendwas geht hier gar nicht.

    Ich kenne NUR Horrorgeschichten und ich kann es mir nun wirklich weder erlauben, ein paar Tage / Wochen / ?? offline zu sein, noch meine Nummer zu ändern oder sonstwas.

    Und ich kenne niemanden, dem nicht irgendetwas doofes passiert wäre – deswegen wurde ich ja so panisch, als das Wort „Providerwechsel“ erklang…

  3. serotonic sagt:

    Nun, es wird dir keinen Trost spenden, aber HEUTE (das bedeutet: ca. ein halbes Jahr seit Anbeginn der Streitigkeiten) hat es der butterbrotgute Provider doch mal geschafft, die Vertragsangelegenheit korrekt zu regeln. Gut Ding braucht reichlich Weile, nur steter Tropfen hölt den Stein (so fülle ich mein Phrasenschwein) – und 5 Anrufe, sorry Christian, sind da definitiv nicht genug. Da muss man schon mal einen laaangen Arm beweisen, wenn man so einem Moloch mehr von seinem Geld in den Rachen stopfen möchte. (Wer in diesen Zeilen Sarkasmus findet, kann ihn behalten ;))

  4. Olli G. sagt:

    das ist einfach das riesen problem wenn ein provider, ob mangenta, blau, oder amerikanisch, die absolute machtstellung hat, dann kann dieser bestimmen was passieren soll oder auch nicht. ich gebe dir einfach nur den tipp: GIB NICHT AUF und lass dich nicht unterkriegen!

»