Media Monday #38

Aus der Kategorie »just movies«

Es ist MontagDonnerstag. Nun denn. Besser spät als gar nicht.

  1. Der beste Film mit Charlton Heston ist für mich
    Planet der Affen. Oder Ben Hur; ach nee, das ist nur der größte.
    Das ist jetzt wirklich einigermaßen schwer, da finden sich ja doch einige der ganz großen Filme, bei denen es dann auch schwer ist, eine Auswahl zu treffen und zu sagen „das ist der beste“. Aber der Planet der Affen hat mich damals, als ich ihn das erste Mal sah, schon irgendwie ziemlich beeindruckt (ich war jung und hatte noch keine Ahnung).
    Außer Konkurenz läuft natürlich irgendwie auch Bowling for Columbine, da es Herrn Heston nochmal von einer auch ganz interessanten Seite zeigt …
  2. Jim Jarmusch hat mit Night on Earth seine beste Regiearbeit abgelegt, weil
    ich solche Skizzen sehr mag; solche Skizzen, die einen in eine Situation werfen und dann eine ganze Geschichte nur in solch einem kurzen Ausschnitt zeigen. Kennt Ihr die American Polaroids von Douglas Coupland? Aber ich gleite ab.
    Und wegen Winona. Und … ach. Großartig einfach.
  3. Der beste Film mit Judi Dench ist für mich
    jetzt dummerweise Ein Quantum Trost, weil ich ihn von den drei Filmen, die ich mir ihr kenne, am meisten mochte. „Dummerweise“, weil es ja schon irgendwie peinlich ist, hier jetzt mit einem Bond-Film zu kommen: Bond ist wie Tatort oder Wetten, dass..? – ein anachronistischer Koloss, der nicht sterben will, weil alle ihn am Leben erhalten, weil er halt nicht sterben will.
  4. Es gibt ja so manches Genre, was im Grunde so gut wie ausgestorben ist, seien es Piratenfilme oder auch klassische Western, auch wenn es (erfolgreiche) Ausnahmen von der Regel gibt (Pirates of the Carribean, True Grit). Könnt ihr euch erklären, warum diese von der Bildfläche verschwunden sind?
    Weil es irgendwann genug war. Ein Genre entsteht doch nur, wenn einer oder zwei mutig mit etwas neuem angefangen haben und das dann erfolgreich war. Dann springen andere auf, irgendwann gibt es DEN Film (Buch/Song/…), der alles sagt, was in dem jeweiligen Genre gesagt werden muß und dann wirds irgendwann langweilig. Dann gibts die Klamauk-Version und dann ist das Genre tot.
  5. Ist es euch schon einmal passiert, dass ihr erst aufgrund der Verfilmung von einem Buch erfahren hattet, welches ihr daraufhin gelesen habt und wie hat das gegebenenfalls eure Sichtweise auf den Film verändert?
    Jein. Erstens lese ich eh nicht mehr viel und zweitens habe ich ein paar Mal (ich war jung und hatte noch keine Ahnung) das sog. Buch zum Film gelesen.
    Oder natürlich auch – was ja die klassischere Variante ist – den Film zum Buch gesehen. In beiden Fällen kommt dabei das zweit-konsumierte Machwerk deutlich schlechter weg und so vermeide ich eigentlich den Doppelkonsum.
    Die einzige Chance in solchen Fällen wie Popcorn-Kino-Harry-Potter-Abenden ist es, beide gedanklich möglichst weit voneinander zu trennen.
  6. Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten Serien zu schauen, ob auf DVD, im Internet, Pay- oder Free-TV, aber am ehesten bevorzuge ich doch
    die ständige Suche nach der optimalen Möglichkeit. Im Moment erlebe ich das gleiche Dilemma wie bei Musik: Wir leihen immer mal wieder bei iTunes oder nutzen das kleine „Kino auf Abruf“-Angebot unseres Kabelanbieters, ich kaufe viel bei iTunes und irgendwo mittendrin überfällt mich das dringende Gefühl, die Dinge lieber „haben“ zu wollen. Und dann kaufen wir DVDs. Die wiederum sind in größeren Mengen noch schlechter zu lagern als CDs und so geht das ganze wieder von vorne los.
  7. Mein zuletzt gesehener Film war ein Konzertfilm: Tina Dico with the Danish Chamber Orchestra und der war das schönste Erlebnis des bisherigen Jahres , weil
    Tina auch mit einem Orchester an ihrer Seite ihrer Musik ganz problemlos wieder eine neue Dimension verleiht. Weil sie uns auch hier wieder ohne Scheu aber mit großer Schüchternheit ihr Innerstes in den Schoß legt und weil jedes Lied voll von Liebe ist.
    (Ha, elegant, wie ich jetzt hier die Musik untergebracht habe, nicht wahr? Aber außer diesem Film haben wir in den letzten Tagen hauptsächlich Serien geguckt.)

Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

3 Reaktionen

Am 22.03.2012 um 7:26 Uhr sagte Kiki:

Bond ist nicht peinlich, aber Ein Quantum Trost ist nun echt der schlechteste Bond ever, seit #irgendwasmitRogerMoore. Ta!


Am 22.03.2012 um 8:16 Uhr meinte Christian:

woher wusste ich’s nur vorher? :)

es war der untypischste, das mochte ich.


Am 22.03.2012 um 10:18 Uhr wusste Kiki:

Bin ich wirklich so schlimm? *g*
Am untypischsten fand ich Casino Royale, vermutlich gefällt der mir deshalb am besten und die Enttäuschung war deshalb so groß bei Quantum of Solace.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.