Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Media Monday #46

Es ist MediaMonday-Morgen!

  1. Der beste Film mit Gerard Butler ist für mich:
    Ich hatte wirklich Spaß an dem Kautions-Cop, ich fand aber auch die Lara Croft-Filme beide ziemlich ok, von daher kann ich mich nicht so entscheiden (und habe natürlich den ganzen Rest wieder mal nicht gesehen).
    Aber ich denke, ich nehme den Kautions-Cop, schon weil es einer der an dieser Stelle ja schon ausreichend bejammerten Jennifer Aniston-Filme war, er aber sogar mehr als erträglich war.
  2. Rainer Werner Fassbinder hat mitseine beste Regiearbeit abgelegt, weil
    Das ist jetzt wirklich doof. Ich bin überzeugt, mindestens Lola, Angst essen Seele auf, Lili Marleen und die Ehe der Maria Braun gesehen zu haben, kann mich aber absolut nicht erinnern.
  3. Der beste Film mit Hilary Swank ist für mich
    Hey, das sind ja wieder mal meine Fragen …
  4. Thema Lieblingsfilme: Müsst ihr sie BESITZEN oder reicht euch der Kinobesuch/das Ausleihen/die Fernsehausstrahlungen?
    Ich bin Jäger und Sammler; means: Ich muss besitzen. In letzter Zeit weicht das aus rein praktischen Erwägungen ein bisschen auf – iTunes ist meist billiger und nimmt auch weniger Platz ein, aber wenn Geld und Platz stimmen: Dann bitte eine Silberscheibe.
  5. Mein liebstes Stephen King-Buch ist
    Christine. Es war mein erstes King-Buch und ich halte es immer noch für eines seiner besten – jedenfalls nach den Kriterien, die ich an King-Bücher anlege. Direkt danach kommen übrigend Stand By Me und Es, alles drei sind für mich ganz wunderbare Geschichten über das Erwachsenwerden. Bei Christine geht es wirklich um den Übergang vom Teenager zum Mann und bei den beiden anderen um den letzten Sommer als Kind: Diesen magischen letzten Sommer, wenn man alt genug ist, zu merken, wie großartig der Sommer mit Freunden ist und schon spürt, dass im nächsten Jahr alles anders sein wird.
    Ich habe bisher niemanden gefunden, der darüber so großartig schreiben kann, wie King es damals konnte.
  6. Til Schweiger hat mir noch jeden Film verleidet.
    Netterweise beginnt er ja auch, mir Talkshows auch zu verleiden und ich bin echt froh, dass ich eh keinen Tatort gucke …
  7. Meine zuletzt gesehene Serienstaffel ist Torchwood »Sleeper« (SE2E2) und die war eine der besseren, weil
    Torchwood – was ich an sich auf eine britisch-trashige Art sehr großartig finde – in den letzten Folgen, die ich davor gesehen habe etwas oft auf einmal mitten in der Folge den Bogen etwas überspannten. Also klar: Wenn ich mir eine britische Serie ansehe, in der es um eine Alien-Abwehr-Einheit geht, die von einem unsterblichen Typen im Armeerock angeführt wird, dann habe ich mich eh auf einen schmalen Grat zum Bad Taste eingelassen, aber …
    Also: Dieses Dämonendings am Ende von Season 1?? Wow, das war echt drüber, ich hab nur noch gelacht.
    Äh, wie war die Frage? Ach ja, »Sleepers« war prima. Nicht so überdreht, an vielen Stellen schöne, sehr ruhige und menschliche Momente. Sehr schön.

Kommentare sind geschlossen.

»