Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Mein Alphabet 2006

  • A
    Anfang des Jahres habe ich mich nach ein paar Jahren guter Zusammenarbeit wieder alleine auf den Weg gemacht.
     
    A-List-Blogger. Unwort des Jahres.
     
  • B
    Blogbande. Im Oktober von Pia und mir gestartet – und im Moment durch das Leben an sich zur Pause gezwungen.
     
    Blond by Choice. Seit April.
     
  • C
    Christian Fischer. Die häufigste Suchanfrage, die nach hier führt. Hier seid Ihr richtig.
     
  • D
    Dorf. Hatte ich mal erwähnt, dass ich auf einem großwerden mußte? Nein? Doch …
     
    Drachenfels. Ausflugsziel des Jahres.
     
  • E
    Ey Alda! Meine kleine ReiheKlassiker des deutschen Liedgutes in Kanak Sprak“ brachte zwar so schöne Sätze wie „hast Du Lack gesoffen?“ ans Tageslicht, verscheuchte aber auch geschätzte Leserinnen und wurde bald eingestellt.
     
  • F
    Fußball hat mich ja noch nie so interessiert. Aber, sehr zu meinem Unwillen hats mich dann diesen Sommer auch gepackt. Und zeitweise habe ich sogar die Tipprunde angeführt.
    Das Glück ist mit die Dummen, sag ich da mal.
     
  • G
    Grün. Wieso sind diese Buchstaben eigentlich so grün? Ist grün das neue schwarz?
     
  • J
    [Ja-wel] [dschoal]!
     
  • L
    Leonce und Lena. Theater zu Weihnachten.
     
  • M
    Monrose. BandEndprodukt einer Casting-Show im Jahre 2006. Außerdem Gegenstand einer blödsinnigen Wette, die hier in den Kommentaren entstand und eines kleinen SEO-Wettbewerbs, den unabgesprochen so einige Blogger starteten. Ich auch.
    Ach ja: Was machen die drei eigentlich im Moment so?
     
  • N
    Netz-Coaching. Seit Mai dieses Jahres online.
     
  • O
    Opel. Vier Opel, vier Blogger, vier Wochen Spaß. So sollte es sein. Vier Opel, vier Blogger und eine Credibility-Diskussion, wie ich sie mir schlimmer nicht hätte vorstellen können wurden daraus.
    Naja, im Nachhinein haben wir doch alle sehr gelacht – da hat das mit dem Spaß ja doch noch geklappt.
     
  • P
    Peter und der Wolf. Theater im Sommer.
     
    Podcastday 2006. Ja, da warn wir auch. Interessant das. Damals haben alle noch über fon gelacht.
     
  • Q
    Quatsch? Quark? Qualle? Qualität? Quasimodo?
    Nee, mir fällt nix passendes ein. (Aus ähnlichen Gründen wird die werte Leserin übrigens auch ein paar andere Buchstaben nicht finden.)
     
  • R
    Red Hot Chili Peppers. Platte und Konzert des Jahres. Auch oder vielleicht gerade weils so laut war.
     
  • S
    S.
     
    Strandweh. See you soon!
     
    Stalking. In sehr seltsamer Form das erste Mal miterlebt. Schreib ich bald mal was zu.
     
  • T
    Troisdorf. Da war ich oft. Hoffe, da werd ich noch oft sein.
     
  • U
    UI-Blog. Auch dieses Jahr ans Licht der Welt gekommen.
     
  • V
    Video, selbstgemacht. Das gab es genau einmal hier – und dafür hab ich jetzt einen YouTube-Account …
     
  • W
    Web 2.0. Hahahaha. Nein, war nur Spaß.
    Wordpress. Seit April die Software meiner Wahl.
     
  • Z
    Zum Schluß: Schön wars hier mit Euch. Wir machen einfach so weiter hier, ok?
     

Eine Antwort zu “Mein Alphabet 2006”

  1. serotonic sagt:

    Ja und ob – ich bitte darum, jarwoll! :)

»