Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Messenger galore

Da ich meinen Kunden bereits seit einiger Zeit die meisten verfügbaren Messenger-Protokolle anbiete, um sich mit mir in Verbindung zu setzen ist es natürlich wichtig, dass das Ding bei mir dann auch läuft.
Genau. DAS Ding – denn ich habe definitiv keine Lust, mir 5 verschiedene Messenger nebeneinandere auf den zweiten Monitor zu pappen.

Eigentlich hatte ich mich schon länger auf Gaim eingeschossen. Open Source, läuft auch auf der Linux-Partition des Kleinhirns, über PlugIns erweiterbar – das fand ich alles ganz gut. Gestört hat mich immer die Optik, meiner Meinung nach sollte sich ein Messenger möglichst klein machen und Gaim gehört – wenn sichtbar nicht gerade zu den dezentesten. Daran, dass Umlaute nicht ankamen, konnte ich mich schnell gewoehnen – wer schon mal eMails von mir bekommen hat weiss, warum.
Aber solange es lief…

Vor ca. zwei Wochen lief es aber nicht mehr. Durch beherztes Klicken auf verschiedene Buttons bei der Anmeldung fand ich heraus, dass es wohl msn war, den Gaim nicht mehr erreichen wollte. Bei der Anmeldung gab es einen reproduzierbaren Absturz.
Im Telefongespräch mit einer Kollegin fand ich außerdem heraus, dass ich wohl die letzten paar Tage gar nicht mehr per AIM erreichbar gewesen war – ich hingegen hatte sie schon vermisst.
Langer Rede kurzer Sinn: Gaim fiel leider raus.

Also: Was gibts noch?

Miranda hatte ich mehr oder weniger an anderer Stelle ja schon mal als unüberschaubar verworfen (kaputt-individualisiert. Grundeinstellung nicht mehr gefunden).

Auch ein zweiter Blick brachte mich nicht wirklich weiter. Vor allem, weil Miranda hier bei mir ein bisschen Protokoll-Inkontinenz bewies: es konnte eine Verbindung nicht halten. Genauer die zu ICQ, wo ich definitiv die meisten Kontakte habe.
Außerdem schmiss es mir immer die Buddie-Icons durcheinander. Alle Kontakte sahen immer aus wie die Pia. Nichts gegen Pia, aber das war nicht der Sinn der Sache.
Langer Rede kurzer Sinn: Miranda fiel leider raus.

Trillian hatte ich früher lange. Warum eigentlich nicht mehr? Ach ja, ich wollte nur noch Open-Source-Programme haben. Naja. Jugendlicher Weltverbesserungsscheiss – Trillian noch mal angucken.
Trillian läuft. Trillian hat schöne Skins, mit denen man es klein und dezent in die Ecke quetschen kann.
Alle Kontakte sind wieder online, wenn sie es behaupten, sehen mich und haben das richtige Bildchen.
Ich kann mich für ausgesuchte Buddies (es gibt da jemanden von ganz, ganz früher…) unsichtbar schalten – das habe ich bei den anderen leider nie gefunden.
Wehmutstropfen: Jabber – also Google Talk – fehlt.
Beim Durchstöbern der PlugIns habe ich dann erstens ein Jabber-PlugIn sowie ein RSS-PlugIn für die ProVersion gefunden.
Und die Webcam, die hier seit Jahren rumsteht bekommt Sinn.
Und man kann Meta-Kontakte anlegen – es soll ja vorkommen, dass auch andere User mehrere Accounts haben.
Langer Rede kurzer Sinn: ich hab seit gerade eine Trillian Pro Version und bin sehr zufrieden.

Eine Antwort zu “Messenger galore”

  1. […] Seit einigen Tagen verwende ich als IM-Client Trillian. Und seit ich weiß, dass dieser Client auch Webcam-Chats für verschiedene Protokolle unterstützt, evaluiere ich die Pro-Version. Und seit heute bin ich Besitzer einer Pro-Lizenz. Nachgemacht habe ich das ganze, nachdem ich bei jawl über Trillian gelesen habe. Das Aussehen und die Funktionen der Software haben mich wirklich überzeugt und obwohl ich Open Source-Verfechter bin, kann man auch ab und zu kommerzielle Software kaufen. Zumal es gerade für Trillian auch eine kostenlose Version gibt – die ich jedem IM-Nutzer ans Herz legen möchte! […]

»