Nochn Jahresrückblick

Aus der Kategorie »just people«

2007 2006 2003

  1. Zugenommen oder abgenommen?
    Erst ab, dann zu. Ich fürchte, das ist insgesamt auf ein Nullsummenspiel rausgekommen.
  2. Haare länger oder kürzer?
    Kürzer. Sehr. Viel. Kürzer. (Ab.)
  3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
    Nicht, dass ich wüsste. Wobei: In der letzten Zeit wurde das Autofahren nachts wieder etwas anstrengender – das ist meist ein Zeichen, dass ich mal wieder zum Optiker sollte.
  4. Mehr Kohle oder weniger?
    Wenn man Altlasten abträgt, dann ist das alles sehr relativ, aber: Mehr.
  5. Mehr ausgegeben oder weniger?
    Weniger. Was dann in Zukunft – siehe auch die letzte Frage – zu insgesamt mehr führen wird.
  6. Mehr bewegt oder weniger?
    Quasi gar nicht, so halb zwangsweise. Nicht gut. Gegen Ende des Jahres dann immerhin überraschend konsequent was für meinen Rücken getan. Mit überraschenden Ergebnissen.
  7. Der hirnrissigste Plan?
    Ich trag mal eben die Blumenerde auf die Dachterasse!
  8. Die gefährlichste Unternehmung?
    Die Rippen sind ja wieder drin, ich schneid mal eben die Hecke!
  9. Der beste Sex?
    Da weiß ich ja jedes Jahr nicht, was ich sagen soll. In den letzten Jahren habe ich daher – soweit ich mich erinnere – zu ironischen Überhöhungen gegriffen. Aber im Ernst: Watt soll dat? Wollt Ihr Orte, Stellungen, Zeiten, Stoßfrequenz und Dauer? TMI Und nu?
  10. Die teuerste Anschaffung?
    Ich glaube das Powerbook.
  11. Das leckerste Essen?
    Ich arbeite seit einiger Zeit für Freunde und Bekannte nicht mehr für Geld, sondern für „Denk Dir was angemessenes aus“ Das hat – neben einem erstaunlich besseren gegenseitigen Gefühl bei solchen Jobs – mich Anfang des Jahres ins Mongo’s in Dortmund geführt. Und das landet eindeutig jetzt hier an dieser Stelle in dieser Liste.
  12. Das beeindruckendste Buch?
    Es war lila und es hat meine Lebensgeschichte erzählt. Und vermutlich auch gleichzeitig geändert.
  13. Der ergreifendste Film?
    Ich gucke keine ergreifenden Filme mehr.
  14. Die beste CD?
    Spontan würde ich sagen: Peter Fox mit seinem „Stadtaffen“. Aber ich hab mir vor ein paar Tagen noch die „Masterplan“ von Frau Heinzmann gegönnt und bin echt begeistert. Aber obs für die beste CD des Jahres reicht?
  15. Das schönste Konzert?
    Peter Fox. Auch wenn ich Rückenkrüppel eher gehen musste.
    (Edit: Und Living Colour. Gleichberechtigt.)
  16. Die meiste Zeit verbracht mit ??
    Dem Stammhirn. Was der Netzwerkname meines Arbeitsrechners ist.
  17. Die schönste Zeit verbracht mit ??
    S. Ich habe dieses Jahr das erste mal seit langem mal wieder Urlaub gemacht. Zwar „nur“ zu Hause, aber das war mal wirklich gute Zeit.
  18. Vorherrschendes Gefühl 2008?
    Au! Und gleichberechtigt daneben eine tiefe Verwirrung.
  19. 2008 zum ersten Mal getan?
    Einen völlig neuen Blick auf mich bekommen.
    (Edit: Und für 4000 Leser gebloggt. Das war auch aufregend)
  20. 2008 nach langer Zeit wieder getan?
    Mich einer Prüfung gestellt.
  21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
    Kieferentzündung, Rücken-Schäden, Schmerzen
  22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
    Lass los.
  23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
    Auch da jedes Jahr wieder die gleiche Verwirrung: Schreib ich jetzt „meine Liebe“ oder „die ersten drei Staffeln ‚desperate Housewives'“?
  24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
    Einen Gutschein.
  25. 2008 war mit einem Wort ??
    Es war.

Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

8 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 30.12.2008 um 11:42 Uhr kommentierteKiki :

„Die Rippen sind ja wieder drin, ich schneid mal eben die Hecke!“ lässt mich lachend und gleichzeitig verwirrt-besorgt zurück: Können einem die Rippen rausfallen?


Am 30.12.2008 um 12:11 Uhr meinteChristian :

@Kiki: „Drin“ im Sinne von „wider an den richtigen Stellen in der richtigen Position in den ihnen zugewiesenen Ansatzpunkten an der Wirbelsäule / am Brustbein“
Alles andere heisst ganz korrekt wohl „blockiert“ oder etwas flapsig eben „raus“.

„Rausgefallen“ wäre wahrscheinlich angenehmer gewesen


Am 30.12.2008 um 22:31 Uhr wussteHerr Trotzdem :

War das jetzt der 2te Jahresrückblick? Ich glaub jetzt klaue ich mir den Fragebogen doch auch noch einmal.


Am 30.12.2008 um 23:07 Uhr schriebChristian :

ja, das war der zweite. Nimm Dir die Fragen doch, die liegen doch eh überall rum und es ist doch klasse, wenn sie noch weiter die Runde machen …


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

[...] Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? Lass los. (wie die Fragen des ganzen Fragebogens: von jawl.net kopiert) [...]
[...] Den Fragebogen habe ich gerade auf bluelectric.org gelesen und gesehen, das der von jawl.net kommt. Da mir dei Fragen gefallen haben und ich gerade nichts besseres zu tun habe mach ich da mal mit. [...]
[...] Anke Groener isabo jawl Diktatkönigin [...]
[...] Bevor ich ins Bett gehe (wobei ich die letzten Tage nicht vor 3 Uhr ins Bett gegangen bin, was an einem unglaublich schlimmen Schlafrhythmus lag) - noch ein Stöckchen über 2008. Denn ich liebe Stöckchen. Geklaut bei ihm hier. [...]