Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Offener Brief an RTL 2

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Erschrecken habe ich gestern Abend während der Sendung „Big Brother“ mitangesehen, wie der Bewohner Serafino die neue Mitbewohnerin Steffi so lange bedrängte, bis sie mit ihm schlief. Das alles wurde von Ihnen vor der Werbepause mit den Worten „heisse Liebesnacht“ (oder sinngemäß ähnlich) angekündigt und mit launiger Musik unterlegt – die mich und auch sicherlich andere Zuschauer nicht darüber hinwegtäuschen konnte, dass dort quasi eine Vergewaltigung stattfand.

Nur weil Serafino keine körperliche Gewalt angewendet hat (sondern statt dessen den von ihm bereits im Tagesverlauf aufgebauten psychischen Druck noch weiter verstärkt hat) bedeutet das ja nicht, dass keine Gewalt stattfand. Denn auch die zuständigen Redakteure müssten wissen, dass auch psychischer Druck Gewalt ausübt.
Der Zuschauer sah, dass Steffi ausdrücklich „Nein“ zu Serafinos Wunsch nach Sex sagte – und als nächstes das miteinander schlafende Paar.
Ob und wie sie ihre Meinung noch ausdrücklich geändert hat war nicht ersichtlich und so muss ich davon ausgehen, dass Serafino gegen ihren Wunsch mit ihr schlief.

Ich bin entsetzt, dass Sie statt – wie es meiner Meinung nach Ihre Pflicht gewesen wäre – sofort einzugreifen diese Szene auch noch – durch Musik, Ankündigung und Platzierung direkt am Schluß der Sendung – besonders heraus gestellt haben.

Leider bin ich nicht in der Lage, etwas von Ihnen zu fordern, sonst würde ich Sie hiermit auffordern, Serafino sofort aus dem Haus zu verweisen. So bleibt mir nur zu hoffen, dass Sie zumindest im nachhinein selbst auf die Idee kommen, zu dieser Situation eindeutig Stellung zu beziehen.

Für den Fall, dass die Situation in Wirklichkeit anders war, als sie von mir während der Sendung gestern Abend wahrgenommen wurde und Sie selbst durch Schnitt und fehlende Zeiteinblendungen den Eindruck der Situation derart verschärft haben möchte ich Ihnen hiermit mein Entsetzen darüber zum Ausdruck bringen, dass Sie es für unterhaltsam erachten, wenn ein Mann eine Frau so lange bedrängt, bis sie bereit ist mit ihm zu schlafen.

Ich veröffentliche diese eMail zeitgleich in meinem Weblog www.jawl.net und hoffe, dass ich von Ihnen eine Antwort bekomme und die auch dort veröfentlichen darf.

Viele Grüße
Christian Fischer

4 Antworten zu “Offener Brief an RTL 2”

  1. joerg sagt:

    Ich will ja nicht sagen, der Scheiß passiert, weil der Scheiß geguckt wird und würde nicht passieren, wenns keiner gucken würde. Aber irgendwie … is doch so. (Nicht, dass dieser Umstand dem Sender was von der Verantwortung nähme, schon klar.)

  2. serotonic sagt:

    Äh … Joerg???
    Auch wenn dus nicht sagen willst, es aber trotzdem meinst – du glaubst doch bitte nicht ernsthaft, dass so etwas an einem anderen Ort und ohne Beobachtung durch Kameras NICHT passieren könnte? Sowas passiert jeden Tag. Mit oder ohne Sendungen wie BigBrother. In Kinderzimmern, Jugendzimmern, Ehe- oder Hotelbetten – oder halt eben bei BB.

    Dass so etwas allerdings für ausstrahlungswürdig erachtet und als Highlight verkauft wird, ist zugebenermaßen nicht vollkommen überraschend, sticht aber selbst für dieses Format deutlich heraus.

  3. joerg sagt:

    neeneenee, ich meinte aber nicht *so etwas* (dann hättest du du recht und ich gehörte geohrfeigt), ich meinte *genau die oben beschriebene begebenheit* und nichts anderes.

  4. Pepino sagt:

    Man darf gespannt sein, ob dieser TV-Sender „einen Arsch in der Hose hat“ und zu seinen Entscheidungen steht… auch wenn ich diese Sendung/Serie/Staffel zu 100% nicht sehe…

    Ich wette, da kommt nichts zurück!

»