Online-Bildbearbeitung

Aus der Kategorie »just tools«

Die meisten von uns kennen das: Man muss mal eben ein Bild beschneiden und in der Größe verändern. Oder – noch wahrscheinlicher: Irgendein Freund fragt uns, wie man mal eben schnell ein Bild kleiner machen kann.
Und weil sich ja nun wirklich nicht jeder Photoshop installieren will – und erst recht nicht lernen – stehe ich da immer etwas auf dem Schlauch. (Nein, niemand will Gimp benutzen, auch wenn es umsonst ist)

Jetzt habe ich Pixlr entdeckt. Großartig. Bildbearbeitung online. Einfacher als Photoshop aber in der Bedienung soweit angelehnt, dass man sich total flüssig sofort zurecht findet.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 24.05.2012 um 23:40 Uhr kommentierte rebhuhn:

also. ähem. ich benutze gimp. gern. aber ich komme auch arbeitstechnisch aus einem nerd-nest, vielleicht daher… ;)


Am 25.05.2012 um 8:10 Uhr schriebChristian:

Jaaa – natürlich gibt es Menschen, die Gimp benutzen.
Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass Gimp nicht geeignet ist, wenn mnan außer Word und Outlook eigentlich noch keine Programme benutzt hat – zu viele Möglichkeiten, zu fremde Oberfläche.


Am 25.05.2012 um 15:59 Uhr antwortete Dirk Müller:

Ich würde auch Gimp benutzen, weil es anfängertechnisch einfach am leichtesten zu handeln ist


Am 25.05.2012 um 16:08 Uhr ergänzte Christian:

Abgesehen davon, dass ich eher annehme, dass Du nur den Link zu Deinem Laden haben wolltest (den ich mal entfernt habe) – meinst Du das ernst? Ein Programm mit einem System-fremden UI das sich nicht an die Standard-Bezeichnungen hält findest Du anfängefreundlich? (Die Frage ist ernst)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.