Robbie Williams und andere

Aus der Kategorie »just music«

S. war ja nun am Dienstag auf dem Robbie Williams Konzert. Ich – als begeisterter Konzert-Gänger ja nicht – und die aufmerksame Leserin wird sich sicher schon gefragt haben, warum nicht.
Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen und eigentlich habe ich auch bis Mittwoch Morgen um eins, als S. wieder hier war und die ersten paar Sätze erzählte mit mir gehadert, ob das denn wohl jetzt richtig entschieden war.

Denn: ich gehe ja nun wirklich gerne auf Konzerte. Ich mag kleine Konzerte im Jazzclub nebenan in der Nachbarstadt, ich mag größere Konzerte in irgendwelchen Hallen, ich liebe es, im Sommer im Tanzbrunnen am Rhein oder in Bonn zwischen den Museen zu stehen. Ich mag experimentelles Jazz-Zeugs, ich schaue gerne unbekannten Lokalbands bei ersten Versuchen zu, springe gerne mit HipHoppern auf und nieder und mag straighte Rock-Shows.
Ich sitze gerne mit 30 anderen Menschen im verräucherten Jazz-Keller und mag die Westfalenhalle.
Will sagen: Eigentlich bin ich da recht offen, so lange vorne jemand Musik macht und ich auch nur einigermassen etwas damit anfangen kann.

Aber ich hatte Angst, dass in dieser Definition eine Wiese mit 80.000 anderen Menschen, mit Werbung auf den Leinwänden, und ein Musiker, den man nur auf eben dieser Leinwand und gar nicht mehr selbst sieht nicht passen würde.
Natürlich hätte ich gerne Herrn Williams mal gesehen.
Natürlich hätte ich gerne mal dieses Phänomen live gehört.
Ein paar seiner Stücke stehen auch in meiner Top Ten recht weit oben und wenn ich die Knebworth-DVD sehe bekomme ich definitiv jedesmal eine Gänsehaut.

Aber als S. erzählte, dass die Menschen auf ihrer Tribüne eigentlich nicht getanzt, kaum geklatscht, mitgesungen oder sich sonstwie beteiligt hätten – die meisten hätten aber viel fotographiert – da war ich mir schon ziemlich sicher, dass die Entscheidung richtig war.
Als sie gestern Abend im Internet Fotos vom Konzert auf dem sie war suchte festigte sich die Gewissheit.
Und als sie irgendwann Bilder gefunden hatte und „Ach, SO sah die Bühne aus!“ ausrief war ich mir sicher.

Not my kind of concert. Zu groß, zu unpersönlich. Zu viel drumherum.
Zu wenig Musik.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

3 Reaktionen

Am 10.08.2006 um 13:59 Uhr sagte liljan98:

Um zu der Erkenntnis des letzten Absatzes zu gelangen, müssen andere – zB. ich – dabei gewesen sein *g* Ich buch’s für mich ab unter Erfahrungen sammeln.


Am 10.08.2006 um 17:23 Uhr schriebTapedeck:

Der Grund warum ich nicht so gerne Mainstream Musiker höre. Die Karten sind zu teuer, es sind zu viele Leute da, kaum Stimmung da einfach nur laut. Da lob ich mir unkommerzielle gute Musik :)

Die Karte für das nächste Konzert wo ich bin kostete übrigens nur 13 Euro….mal zum Vergleich…


Am 10.08.2006 um 18:17 Uhr wusste joerg:

Das 2. Robbie Williams-Konzert in DD konnte ma ab 5€ sehen, nur mal so zum Vergleich. Ganz viele traurige Ich-AGs rund ums Gelände, die sich verzockt hatten.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.