Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Rock’n’Roll Mercenaries

Jungs mal vortreten!

Wer von Euch hat irgendwann zwischen dem zehnten Lebensjahr und jetzt mal Luftgitarre gespielt – egal ob öffentlich oder nicht? *Zählt* zwei, vier, sechs, acht, …*nuschel* – ok, das sind genug, dann oute ich mich auch.

Gestern Abend klickte ich mich so sinnlos durch facebook recherchierte ich etwas im Internet, als ich bei Jens auf ein YouTube-Video von „Bat out of Hell“ stieß. Im gleichen Moment schoß mir endlich wieder in den Kopf, woher ich die Headline von Melodys Blog kenne und ich erinnerte mich an viele glückliche Stunden mit einer Cassette, die mir vor vielen, vielen Jahren jemand aufgenommen hatte.

Damals™, liebe jugendliche Leserin war das nämlich so: Man hörte von einem neuen Album, das eine Band, die man mochte herausgebracht hatte und meistens wusste man auch, wer im Bekanntenkreis Fan genug war, um sich dieses Album in Form einer LP auch zu kaufen.

Dann griff man sich man zu Hause aus dem Zehnerpack Maxell XL II eine Leercassette, drückte sie demjenigen in die Hand und sagte „Nimm mal auf“. (Da dieses ganze Prinzip auf Gegenseitigkeit beruhte musste man nicht besonders höflich sein.) Meist entspann sich dann folgender Dialog:

  • und die andere Seite?
  • was haste denn?
  • hm, also …
  • och egal, mach mal.

Und am nächsten Tag bekam man die Cassette zurück. Manchmal liebevoll beschriftet, manchmal nicht so liebevoll beschriftet, manchmal gar nicht.

So kam ich irgendwann in den Besitz einer Cassette auf der wohl – wie ich (ohne Internet!) recherchierte – Meat Loaf spielte. Live. Mehr wusste ich nicht. Und Titel oder sogar Tracklist bekam ich auch auf Nachfrage nicht geliefert. (Das System des gegenseitigen Aufnehmens war nämlich soweit automatisiert, dass man sogar Menschen, die man nicht mochte Cassetten gab oder etwas aufnahm. Da gabs dann halt manchmal leichte Abzüge in der B-Note.)

Egal. Mein jugendliches Herz liebte den bombastischen Rock und die schmalzigen „Love you“ – „Who-ho“-Reime.

Und gestern hab ich mir dann – sehr zum S.s Amusement – das Album bei iTunes gekauft. Und höre es seitdem im Kreis. Und grinse glücklich.

Gimme the future with an modern girl!

Wie? Was das jetzt mit Luftgitarre-spielen zu tun? Luftgitarre? Wer hat denn hier „Luftgitarre“ gesagt?

9 Antworten zu “Rock’n’Roll Mercenaries”

  1. TheMM sagt:

    autsch!
    aber dafür habe ich den himmel in deinem R4 liebevoll beschriftet, das zählt doch auch was, oder?

  2. Christian sagt:

    Aber sicher doch – Five to one, Baby! :)

    Ach, und irgendwie waren Deine Beschriftungen ja auch liebevoll. Nur mir Cassetten-Beschriftungsfanatiker nicht genug …. äh … an mein Cassettenregal angepasst genug. Nerd, me.

  3. Dentaku sagt:

    Luftgitarre?

    (wahrscheinlich) Jahre später passierte mir übrigens ähnliches mit einer komplett unbeschrifteten gebrannten CD, die ich erst nachdem ich mich an ihr festgehört hatte — und dann noch nach ein wenig Recherche — als „CAKE / Fashion Nugget“ identifizieren konnte…

  4. Christian sagt:

    Cake??? Cake!! hatt‘ ich ja total vergessen – DANKE! *geht „i will survive“ runterladen

  5. liljan98 sagt:

    Ach ja, damals… Kassetten Zeit. Und beim Zusammenstellen von Mix-Kassetten dann immer das furchtbare Hin-und Her-Rechnen, ob das mit den 45 Minuten auch hinkommt. Und falls nicht den ganzen Mix noch mal umgeschmissen, denn ein Lied kürzen am Ende machte man einfach nicht. Das war ja alles eine Wissenschaft für sich in den Zeiten ohne „Skip“ oder sogar „Shuffle“. Werde gerade auch etwas nostalgisch…

  6. S. sagt:

    *gröhlt glücklich*
    Gimme the future
    Gimme the future

    Gimme the future with a modern girl. …
    Gimme the future
    Gimme the future

    Gimme the future with a modern girl.

  7. S. sagt:

    As long as the planets are turning
    as long as the stars are burning
    as long as your dreams are coming true
    you better believe it

    That I would do anything for love
    oh I would do anything for love
    oh I would do anything for love
    but I won’t do that no I won’t do that!

  8. Christian sagt:

    Hm – wenn das nicht mal gnadenlos kommerziellster Inhalt ist, dann weiss ichs auch nicht. Liebste S.: Die Rechnung kommt :)

  9. rebhuhn sagt:

    ich lese gerade nach, offensichtlich, und das immer gerner :)! [ich hab noch ’nen walkman, so sieht’s aus. und ein disketten-laufwerk im pc, das ich benutze, um ab und zu mahjongg und autorennen zu spielen.]

»