Rückenblog II

Aus der Kategorie »just people«

Zuerst einmal die Erklärung: Der Atlaswirbel ist der oberste, der erste Wirbel. Er steckt quasi schon unter der Schädelplatte und kann daher – falls er verschoben ist – nicht so einfach manipuliert werden wie die anderen.
Dummerweise ist er aber auch recht anfällig dafür, seine angestammte Position zu verlassen. Stürze, Autounfälle oder ähnliches können das noch begünstigen.

Wenn man sich jetzt mal seine Wirbelsäule – wahlweise auch eine von den Holzschlangen, die es gerne an diesen Afrikaständen für Kinder gibt – vorstellt, dann erscheint es logisch, dass die ganze Wirbelsäule nicht gerade sein kann, wenn der Ansatz verdreht oder verschoben ist.

Ebenso logisch erscheint es, dass man dann gelegentlich mal kontrollieren lassen sollte, ob der Atlaswirbel verschoben oder verdreht ist und ihn geraderichten lassen sollte.
Das habe ich heute das erste Mal machen lassen.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

1 Reaktion

Am 15.06.2006 um 15:27 Uhr ergänzte serotonic:

Autsch. Eine Erfahrung, die mir bislang bastetlob erspart blieb. Wie klingt denn so ein Knacken fast direkt im Kopf? Da bin ich neugierig.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.