Rückenblog III

Aus der Kategorie »just people«

So, seit heute morgen um 10 nach 10 ist mein Atlaswirbel wieder gerade.
Als ich aufstand, merkte ich, dass ich nicht mehr gebeugt saß und gefühlt 10cm größer war.
Beziehungsweise einfach gerader.

Da mein Rücken natürlich seit Jahren in irgendwelchen Ausweichhaltungen kleinerer oder größerer Art gefangen ist, wurde mir prophezeit, dass ich jetzt so vier bis sechs Wochen eine Menge Spass haben werde; alle Muskeln müssen sich ja erst einmal umgewöhnen.

Ebenso umgewöhnen müsen sich auch jahrelang leicht eingeklemmte Nerven, die dann wiederum an anderen Körperstellen Verspannungen lösen, plötzliche Beweglichkeit wieder herstellen oder Organe befreien.

Insgesamt ist also tierisch was los in meinem Körper und ich muss jetzt ein bisschen auf mich aufpassen. Schmerzen, die länger als höchstens zwei Tage unverändert bleiben sollen mich wieder zurück in Behandlung führen.

Die meisten Reaktionen, die heute so über den Tag auftauchten, verschwanden aber auch nach einiger Zeit – höchstens einer Stunde – wieder.
Als allererste Reaktion kribbelte mein linker Arm los. So für eine Minute (ja, ich weiss, dass jetzt alle Orthopäden aufschreien).
Dann zog ein recht heller Schmerz die Wirbelsäule hinunter – das war alles noch in der ersten halben Stunde, die ich in der Praxis zur Erstebeobachtung verbrachte.

Seitdem sticht es mal hier mal da. Eine Viertelstunde Kopfschmerz und Schwindel, dann mal ein fieser Druck unter dem linken Schulterblatt. Schmerzen im Knie.
Soweit die Minus-Seite.

Unter Plus verbuche ich einen stark erhöhten Bewegungsradius des Kopfes sowie keinen Druck mehr auf dem Brustbein und keine Stiche in der Brust. Und immer noch das gefühl, gerader und freier durch die Welt zu gehen.
Das lass ich mir doch gefallen.

Mal sehen, was morgen so passiert und ob das anhält.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

1 Reaktion

Am 15.06.2006 um 11:42 Uhr antwortete TheMM:

ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sehr es die schulmedizin ignoriert, das irgendwie ALLES im körper zusammenhängt, sich in sich gegenseitig bedingenden prozessen befindet, und das symptome ihre ursache meisstens an einer ganz anderen stelle im körper -oder sogar ausserhalb desselben – haben.
wie auch immer. alles gute mit der atlas-therapie. ich kenne jemanden, bei dem das eine ganze menge gebracht hat. unterhalt dich mal mit meiner frau…


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.