Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

seven days

Vorgeschichte: Ich war am Freitag im T-Punkt und habe meinen Handyvertrag geändert. Als der Zettel zum Unterschreiben vor mir lag hab ich gelacht und gefragt, wann genau ich der Werbezusendung per eMail zugestimmt hätte. Da hat der Mann auch gelacht und mir einen neuen Zettel ohne diese Einverständniserklärung ausgedruckt, den hab ich auch dann unterschrieben.

Gerade kam eine Werbe-eMail von T-Mobile. ich bin ein bisschen sauer geworden und hab da angerufen. Die deeskalationstrainierte Frau am anderen Ende hat sich das alles angehört und dann geschaut.

  • Sie: Ja, hier steht nichts dergleichen, aber ich trage das dann hier mal entsprechend ein
  • Ich: Ja bitte.
  • Sie: Ja, hab ich. Jetzt kann es natürlich noch passieren, dass …
  • Ich: Nee, ich finde das kann es nicht
  • Sie: (unbeeindruckt) … dass Sie in den nächsten Tagen noch etwas bekommen, was im System schon angelegt ist. Also bis in den nächsten 7 Tagen …

Und da ist es mir rausgerutscht – sie kann ja persönlich gar nichts dafür, aber das war echt zuviel, da hab ich sie gefragt: „Sagen Sie mal, benutzen Sie eigentlich keine Computer?“

Ich konnte hören, wie doof sie geguckt hat.
Aber das bringt mir auch nichts.

3 Antworten zu “seven days”

  1. Konstantin sagt:

    Doch, das bringt was: #kleinefreudendesalltags

  2. serotonic sagt:

    Hihihi, herrlich!

»