Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

ShuffleLife

Kaum schmeisst mir einer einen Wattebausch zu, mach ich ja mit, da kenn ich ja nix …
Pia sagt: Wenn Dein Leben ein Film wäre, wie würde Dein Soundtrack klingen? So geht?s:

  1. Öffne deinen Musikplayer (iTunes, Winamp, Media Player, iPod etc.)
  2. Stelle es auf Shuffle/Random/zufällige Wiedergabe
  3. Drücke ?Play?
  4. Schreibe für jede Kategorie (siehe unten) den Song, der gerade gespielt wird, auf.
  5. Drücke für jede neue Kategorie den ?next? Button.
  6. Lüge nicht!

Na gut:
Vorspann:
Hope it felt good von Nikka Costa

Aufwachen:
Gimme what you got von Keb‘ Mo‘

Erster Schultag:
Happy Birthday von Stevie Wonder

Das erste Mal:
Slave to the River von Patrice

Kampflied:
Hey Mama von den Black Eyed Peas

Schluss machen:
Summertime (gesungen von der wunderbaren, aber leider vollständig aus meinem Leben verschwundenen Kirsten)

Leben:
Smoke on the Water von Senor Coconut

Nervenzusammenbruch:
Tag am Meer von den Fantastischen Vier

Autofahren:
My lovely man von den Red Hot Chili Peppers

Flashback:
Sick and tired von den Cardigans

Wieder zusammenkommen:
A tousand Miles von Vanessa Carlton

Hochzeit:
Who knew von Pink

Geburt des ersten Kindes:
Beautiful World von Take That

Endkampf:
Tears in Heaven (schon wieder von Kirsten gesungen)

Todesszene:
B-Boys and Flygirls von Boomfunk MC’s

Beerdigungslied:
Liebesbrief von den Fantastischen Vier

Abspann:
Easy von Faith no More

Interessant, was für eine Bedeutung Lieder bekommen können, wenn man sie von vorneherein in eine bestimmte Situation steckt – aber bis auf die Todesszene find ich das alles ganz gut. Vor allem Smoke on the Water in dieser schrägen Latino-Version find ich klasse.

Ich habe übrigens iTunes angeschmisssen, habe erst einmal blind irgendwo in die 1789 Songs runtergescrollt um auch zufällig anzufangen und mich dann brav an die Regeln gehalten. Bis auf die eine Ausnahme, als ich das Lied nicht kannte, was lief. ja, ich hab viele Lieder auf dem Stammhirn liegen, die ich nicht kenne.

Know it sounds funny, but I just can’t stand the pain …

4 Antworten zu “ShuffleLife”

  1. […] erstmal: ja, ich haben diesen Wattebausch gestohlen. Um es genau zu sagen: Gestohlen bei Pia und bei jawl! :) […]

  2. joerg sagt:

    Haha, das macht Spaß! Bei mir so bei „Das erste Mal“: Dusty Springfield „Spooky“. Woher weiß …. ?!?!

  3. joerg sagt:

    *ROTFLBAMF* Auf meiner Beerdigung läuft „Joy to the world“?!?! Pass op, doo!!

  4. Steffen sagt:

    hehe, das ist gut! :-)

Mentions

  • NightTiger.net » Blog Archive » “ShuffleLife”
»