Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Sie sind wieder selig

Anfang der 90er kam mein damaliger Gitarrist mit einer CD um die Ecke die mit den vielversprechenden Worten „Der Doktor sagt, es ist ok, doch da ist Blut auf ihrem Kissen – bitte schrei nur leise, denn Mutti darf nichts wissen“ begann.
Die Band machte – für deutsche Verhältnisse sowieso, aber auch insgesamt gesehen – ganz schön Krawall und die Texte blieben auf dem versprochenen Niveau. Richtig geiler Scheiss also.

(Im Rückblick bemerke ich übrigens, wie sehr der Gute damals versuchte, Stil und Sound dieser CD in unsere Musik zu integrieren, aber das ist eine andere Geschichte. Und die wird vermutlich auch nie erzählt werden.)

Wie es mir oft so geht behielt ich die Band nicht so sehr auf dem Schirm. Ich fand zwar bei irgendwem auf einer Bravo-Hits Nummer-irgendwas noch eine weitere Single, die auf dem ersten Album nicht drauf war – aber meine eigene Band löste sich dann auch auf und irgendwann bemerkte ich, dass es Selig – denn von denen spreche ich ja – wohl nicht mehr gab.

Dann verschwanden mangels Abspielgerät alle meine vielen Cassetten aus meinem Leben und auch Selig wurde zur Erinnerung – nur einmal kurz unterbrochen, als sich jemand an dem bittersten „Es ist Schluß“-Lied ever vergriff. Decken wir den Mantel des Schweigens darüber.

Erst vor kurzem tauchte die Erinnerung wieder auf. Ich entdeckte, dass ich wohl die zweite CD noch gekauft hatte und begann nach Selig zu forschen. Aha – aufgelöst.

Und gerade als ich ein bisschen traurig sein wollte hörte ich von einer Reunion; ob das jetzt mein oder Seligs perfektes Timing ist, ist ja egal.

Auf jeden Fall spielten die Hamburger gestern auf der Rheinkultur und nachdem wir uns erst noch in einem nahserotonischen Coctail- und Burgerladen gestärkt hatten sind S., die weltbeste _lyza_, IsaBonn und unsere zukünftige Frau in Berlin Katja dann in die Rheinaue aufgebrochen.

Rheinkultur: Lageplan

Was soll ich sagen? Ich war zwar bestimmt gute 10 Jahre nicht mehr auf einem Festival, aber es war wieder einfach toll. Erleichternd kam hinzu, dass niemand von uns großes Verlangen auf die erste Reihe hatte und wir einfach die meiste Zeit nett oben auf dem Hügel saßen.

Rheinkultur: Impressionen

Selig machen immer noch ganz schön Krawall, haben wie es aussieht einen tierischen Spaß auf der Bühne – und wer jetzt ein bißchen Lust bekommen hat, dem sei bei iTunes die Deluxe-Version empfohlen. Die enthält nämlich zusätzlich einen Film, in dem die 5 auf ihre gemeinsame Zeit – und die Pause dazwischen zurückblicken.

Richtig geiler Scheiss. Endlich unendlich.

3 Antworten zu “Sie sind wieder selig”

  1. […] ein Selig-Special bei jawl.net […]

  2. Trotzendorff sagt:

    Doppelter Neid, nicht nur auf den Liveauftritt von Selig, sondern auch auf die Rheinkultur. In meinen Augen immer noch das Festival in Deutschland mit dem meisten Charme, entspannt und trotzdem so groß, dass es dieser eine Tag mit allen anderen Veranstaltungen aufnehmen kann. Was ist denn da auf der Karte rot eingekringelt? Das Rote Kreuz oder Euer Hügel?

  3. Christian sagt:

    Das Foto hab ich gemacht, weil wir keinen Plan mehr bekommen haben – so hatte ich das Foto und wir konnten uns doch orientieren. Der Kreis ist demnach der Punkt, an dem wir da gerade standen, wo die Karte hing. Einer der Eingänge und eine Rot-Kreuz-Station.
    Ja, mal wieder auf der Rheinkultur zu sein war schon echt schön, die Stimmung war toll.
    Und Selig eh :)

»