Soundtrack meines Lebens: Autobahn.

Aus der Kategorie »just music«

Beim Lesen beim Bosch etwas entdeckt und für gut und nachahmenswert befunden. In loser Folge stelle ich hier Stücke vor, an die ich mich erinnere und/oder mit denen ich besondere Situationen verbinde. Mehr Erklärung muss eigentlich sein, steht aber beim Bosch.

Obwohl das erste Lied, das in meine Leben eine Rolle gespielt hat den Erzählungen nach wohl Abbas »Waterloo« sein wollte erinnere ich mich an etwas anderes:

Wir wohnten von meinem dritten bis zu meinem sechsten Geburtstag – also von 1975 bis 1978 – in Belgien. Am Ende der drei Jahre bauten meine Eltern ihr Haus auf dem Dorf und wir fuhren noch deutlich öfter hinüber nach Deutschland. Irgendwann auf den für mich als Kind endlosen Fahrten hat sich Kraftwerks »Autobahn« dann wohl festgebrannt.

Dass meine Eltern das Lied auf irgendeiner Cassette mit ins Auto genommen hatten kann ich mir nur mit ihrem absolut fehlenden Musikgeschmack erklären – sie nahmen halt was kam.

Und ich? Ich muss gestehen, dass ich es – obwohl mir die Bedeutung von Kraftwerk natürlich bewusst ist – immer noch einfach nur stinklangweilig finde. Langweiliger, als eine zu lange Autobahnfahrt.
Trotzdem ist es eine meiner ersten musikalischen Erinnerungen und soll hier seinen Platz haben.

Alle Beiträge dieser Reihe kannst Du dann hier finden.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

1 Reaktion

Am 15.06.2010 um 9:42 Uhr schriebDentaku:

Autobahn gehört jetzt auch nicht zu den stärksten Kraftwerk-Produktionen. Ich hör’s trotzdem gern (aber das ist ja nicht so überraschend).


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.