Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

(Sponsored) Eine Sonnenbrille von Mister Spex

Letztens schrieb ich abends bei Twitter

Das war natürlich eigentlich Spaß, trotzdem bekam ich einige ganz nützliche Tipps (Bad, Bett, Kühlschrank), fand meine Brille auch wieder (Bad) und gut war‘s.

Viel netter fand ich jedoch am nächsten Morgen eine Nachricht von Mister Spex die auch gelesen hatten, dass ich meine Brille suchte.
Meine hatte ich ja schon wieder, aber: Eine geschliffene Sonnenbrille, die suche ich tatsächlich; ich muss nämlich leider feststellen, dass es ohne Brille im Auto endgültig nicht mehr geht. Und wo wir doch gerade mal ein bisschen Sommer haben …

Netterweise einigten Mister Spex und ich uns darauf, dass ich mir den Shop angucke, den geneigten Leserinnen davon erzähle und die bestellte Brille, die ich im Laufe des Testes bekomme dann auch behalten darf.

Ich kannte Mr Spex bisher nur aus der Fernseh-Werbung und war ehrlich gesagt bisher eher skeptisch – immerhin hatte ich bei dem Versuch, meine aktuelle Brille zu finden ca. 3735 verschiedene Modelle auf der Nase. Und so eine Entscheidung sollte per Webshop funktionieren?

Aber der Shop bietet da einige ganz gute Möglichkeiten:
Zuerst kann ich filtern, wie denn mein Köpfchen so aussieht – breit, hoch, hohe Stirn, große Nase, rund, eckig oder oval? Gerade wenn man eher so groß ist wie ich schon mal eine prima Möglichkeit.

Hat man etwas gefunden kann man „anprobieren“. Entweder eines der vorhandenen Modells setzt die Brille auf, oder man lädt ein eigenes Bild hoch oder man probiert die 3D-Anprobe mit Hilfe der Webcam aus – letzteres funktionierte beim ersten Rumspielen erstaunlich gut, beim Bestellen dann leider nicht mehr. Naja, es steht ja auch „Beta“ dran.
Die Bilder-Vorschau reicht für einen Eindruck – wer schon mal selber länger nach Brillen gesucht hat, der hat ja meist zumindest ein Gefühl dafür, was man so auf die Nase setzen kann und was nicht.

Die Auswahl ist beachtlich groß, der Shop trotzdem übersichtlich, er hatte sich netterweise vom ersten Rumprobieren zum Bestellen heute meine Filter und Einstellungen gemerkt und jetzt harre ich gespannt der Brille, die da in kurzer Zeit kommen soll. Ich werde Euch berichten.

Ach ja: Dieses formschöne Modell von Emporio Armani soll es denn sein. Ich hab da ein ganz gutes Gefühl und freu mich vor – ich hatte schon ewig keine vernünftige Sonnenbrille mehr.

Alle Bilder direkt von Mister Spex. Merci auch dafür.

3 Antworten zu “(Sponsored) Eine Sonnenbrille von Mister Spex”

  1. Dentaku sagt:

    Cool. So eine geschliffene Sonnenbrille ist echt eine Erleuchtung … also, äähm, eigentlich eben gerade nicht.

  2. Christian sagt:

    Ich hatte ganz früher mal Aufsteck-Gläser für meine erste Brille – das war auch sehr klasse (und hatte einen leichten Matrix-Touch, was ja auch nicht zu verachten ist).

    Die passen aber nicht mehr auf das moderne Nerd-Ding, von daher freue ich mich schon sehr vor …

  3. […] geneigte Leserin erinnert sich: Mister Spex hatte mich seinen Shop testen lassen, ich hatte das auch gerne getan und gestern kam dann die Sonnenbrille an (die ich – […]

Mentions

  • (Sponsored) Eine Sonnenbrille von Mister Spex II | just another weblog :: Christian Fischer – fine bloggin' since 2001
»