Superstars

Aus der Kategorie »just music«

Vorhin U2 im Fernsehen gesehen – irgendeine Single zusammen mit Green Day. „Schönes Ding“, dachte ich als es anfing.
Um dann postwendend eine totale Gänsehaut zu bekommen, als Bono („please spell it Bonno„) den Mund aufzumachte.

Und überlege:
Woran merkt man eigentlich, wenn eine Band nicht nur eine von vielen ist, sondern wenn man Superstars vor sich hat?
Also: nicht heute – heute kann ich U2 anhand von ein paar nackten Zahlen von – sagen wir mal: Monrose – unterscheiden.

Aber damals? Konnte man damals beim ersten Hören von „Sunday bloody sunday“ bemerken, dass hier eine andere Band spielte als zum Beispiel die Simple Minds, die damals auch durchaus erfolgreich mit „Don’t you forget about me“ in den Charts waren?

Kann man heute merken, ob Monrose so groß werden wie die Spice Girls, Franz Ferdinand so groß wie Oasis, Oasis so groß wie U2?

Ich glaube schon, dass ich in einem Konzert fühlen kann, ob da gerade jemand eine Choreo und ein bißchen Emo abspult, oder ob da jemand sein Herz aufmacht, weil er nicht anders kann. Weil er nicht anders kann, als Künstler zu sein und sich immer wieder da raus zu stellen.

Aber direkt bei der ersten Single erkennen, dass da eine Karriere anfängt, die die nächsten 20 Jahre überdauert?
Kann man das überhaupt?


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

5 Reaktionen

Am 06.12.2006 um 23:02 Uhr antwortete joerg:

Konnte ich bei Roxette (um ein altes Thema aufzugreifen ;-) nacht dem ersten Lied. Kann Glückstreffer gewesen sein, aber recht hat ich.
Würden mir aber sicher auch schnell Beispiele einfallen, bei denen ich mich geirrt hab.


Am 07.12.2006 um 0:59 Uhr schriebMatthias:

Ich habe den Titel letztens im Radio gehört… gefällt mir überhaupt nicht.
Ähnlich geht es mir mit Reamon und Furtado, ich habe dabei immer das Gefühl, dass da irgendwas klemmt (g).

Von Green Day hat mir eh nur eine Single gefallen(Titel entfallen), der Rest ist für mich ( ‚örgs)… t`schuldigung (gg).


Am 08.12.2006 um 10:21 Uhr meinte Christian:

Stimmt, bei Roxette hatte ich auch so ein „Wow!“ -Gefühl.
Behaupte ich mal im Nachhinein…

U2 landeten damals ehrlich gesagt bei mir im „Wenn alle die so hypen, finde ich die einfach mal doof“-Filter.
(Später Outing. Ich hab auch nicht mal nur genau eine Platte)


Am 09.12.2006 um 9:41 Uhr meinte Jott:

Ich glaub, ich fang bei mir auch an, in jedem Beitrag diese kleine Görenband zu erwähnen…
Dann geht mein Traffic bestimmt auch mal wieder hoch ;-)


Am 09.12.2006 um 9:59 Uhr schriebChristian:

… dabei wars diesmal ernst gemeint – ich hab sie nur als aktuelles Beispiel gebraucht.
Mein kleiner Monr*** – SEO-Versuch wird in den nächsten Tagen hier auch mal öffentlich ausgewertet.
Und dann hör ich wieder auf.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.