Archiv für das Schlagwort »Innerhalb des Irrenhauses« (Seite 12)

Im vierten Band von „Per Anhalter durch die Galaxis“ hat sich jemand ein Haus gebaut, was quasi von innen nach außen gestülpt ist: Sofa und Tisch, Stuhl und Bett an der Außenwand, Gartenteich innen. Damit kann er durch die Tür hinein gehen und befindet sich dann außerhalb des Irrenhauses. Alle anderen sind drin. Ich liebe dieses Bild.

Schlechte Stimmung im Dorf

(11.1.2014)
Der Johannes schrieb da etwas sehr interessantes zum Thema „Dorf und Internet”. Jetzt kenne ich mich ja im Dorf sehr gut aus, im Internet auch ein wenig und so kann ich sagen: Das klingt schon alles sehr plausibel, was er da sagt. Dann las ich vor wenigen Stunden bei facebook bei serotonic: Mittelschwere Social-Web-Krise: Die […]
weiterlesen

10 Gründe, warum ich TopTen-Listen scheiße finde.

(16.12.2013)
Ist gelogen. Erstens finde ich TopTen-Listen gar nicht unbedingt scheiße, zweitens geht es nur um eine ganz bestimmte Art von Listen. Es geht um die „zwanzig seltsamsten Bilder aus russischen Single-Foren” oder um „die lustigsten Weihnachtsbilder aus den 70ern”, um mal zwei relativ aktuelle Beispiele zu nennen. Und die gehen ja sowas von viral, davon […]
weiterlesen

Liebe Fleischesser, wir müssen reden.

(24.11.2013)
Ich habe mit sechzehn aufgehört, Fleisch zu essen. Ich hatte meine Gründe, ich wollte auch gar nicht sonderlich darüber reden, ich mochte einfach nur keine toten Tiere mehr essen. Ich habe auch, wenn es sich irgendwie vermeiden ließ keinen Zimt und keinen Meerrettich, keinen Ingwer und keine Muscheln gegessen; die Gründe waren andere und darüber […]
weiterlesen

Absurdipediawatch

(6.7.2013)
Da Sabine Heinrich eigentlich Radiomoderatorin ist wurde die Zahnlücke nicht künstlich angelegt. (Diskussion: Sabine Heinrich)
weiterlesen

Ich mach jetzt auch mal so einen Wochenrückblick. (VIII)

(6.7.2013)
Liebes Tagebuch, mir hat eine Ärztin bestätigt, dass alle am Rad drehen. Das Wetter, zu wenig Sonne und so. Auf irgendeine Art und Weise beruhigend, auf eine Art aber auch sehr hoffnungslos. Gehört: Kylie Minogue. Die war nämlich in den Abbey Road-Studios und hat dort eine ganze Reihe ihrer Songs mal ganz anders gespielt und […]
weiterlesen

Ich mach jetzt auch mal so einen Wochenrückblick. (VII)

(28.6.2013)
Liebes Tagebuch, diese Woche war auf vielenen Ebenen so unfassbar, dass die serotonic und ich heute ernsthaft überlegt haben, on Sonnenwinde, Mondphasen oder das anhaltende schlechte Wetter alle Menschen so abdrehen lassen. Die spinnen doch alle da draußen. Gehört: LaBrassBanda, die – wenn ich mich richtig erinnere bei ESC hätten antreten können?. Was ein großartiger […]
weiterlesen