Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Archiv zum Schlagwort „ meine kleine Stadt (Seite 3) (Seite 3)



Es brummt

Zieht man in eine Stadt, so lernt man ja erst langsam ihre Eigenarten kennen. Gut – zieht man nach Köln, sollte man vielleicht besser schon vorher etwas von der schäl Sick und vom Karneval gehört haben … aber nicht jede Stadt lebt ihre Eigenarten so weltberühmt aus. Menden zum Beispiel pflegt – nebem dem tiefen […]

Wir waren mal wieder am Teich gewesen

Guckstu bei flickr.

Eine kleine Geschichte über EU-Normen, Globalisierung und unzufriedene Bürger in einem zufriedenen Land

Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit in einer kleinen Stadt nicht allzuweit entfernt, dass es dort auch eine Schule gab. An der Schule arbeiteten Lehrerinnen und Lehrer, ein Hausmeister und ein paar Putzfrauen. Sie arbeiteten fleißig und froh, denn sie alle liebten ihre Schule und ihre Kinder und sie wollten eine schöne Schule […]

And the living is easy

„Summertime – and the living is easy”, beginnt sie zu singen. Wir sitzen auf dem Berg; also auf DEM Berg. Es ist halb elf, vielleicht auch halb zwölf an einem Dienstag Abend in den frühen Neunzigern. Dienstags um sieben haben wir Probe und nach der Probe fahren wir gerne noch auf den Berg. Manchmal alle, […]

Wald, Wasser, Licht

Cafe

Woanders. Und die anderen. Und: Anders sein

Diese Woche habe ich nicht viele Links und beide sind nicht schön. Aber sie passen sehr zu etwas, was mich arg beschäftigt und deswegen ist das heute Linksammlung und normaler „Christian-denkt-so-rum”-Artikel in einem. Da ist zum einen die Geschichte aus irgendeinem der Nachbarkäffer, in der jemand Schützenkönig wurde, um dann feststellen zu müssen, dass er […]

ÖPNV außerhalb der Großstadt

Drüben bei Frau Dingens einen Artikel zu eigentlich etwas vollkommen anderem gelesen, dabei aber auf diesen Absatz gestossen Wer in der Stadt lebt und Ubahnstationen in Laufweite hat, vergisst schnell, wie es ist, auf dem Land zu leben, wo der Bus abends nur noch zwei Mal pro Stunde fährt. Und sehr gelacht. Mal im Ernst, […]

»